- Anzeige -

Ein wahrer Glücksfall

Jahreshauptversammlung Krankenhaus-Förderverein
Die Vorstandschaft des Krankenhausfördervereins (von links): Astrid Funk, Walter Knoll, Gudrun Stolz, Hubert Steinmann, Ingrid Veit, Siegfried Bühler und Werner Gaiser. swb-Bild: pr

Krankenhaus-Förderverein Stockach expandiert weiter

Stockach. Der Krankenhaus-Förderverein wächst und wächst und wächst - das konnte man auch im gut gefüllten Gemeinschaftsraum des Krankenhauses feststellen. Hier führte der Förderverein seine diesjährige Hauptversammlung durch. Neben Bürgermeister Rainer Stolz waren auch die Bürgermeister Manfred Jüppner (Mühlingen) und Florian Zindeler (Hohenfels) sowie der neue Geschäftsführer des Krankenhauses, Michael Hanke, anwesend.

Nach einem kurzen Einspieler über die Aktivitäten des vergangenen Jahres bedankte sich der 1. Vorsitzende Hubert Steinmann bei Stolz, dem scheidenden Geschäftsführer Berthold Restle sowie dem kaufmännischen Leiter Bernd Zimmermann für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Diese hoffe er mit dem neuen Geschäftsführer erfolgreich weiter zu führen. Alle erhielten ein Weinpräsent, Herr Hanke zusätzlich eine Tasche mit rund 100 Vorschlägen »Freizeitgestaltung am Bodensee«.

Steinmann streifte kurz das letztjährige Jubiläum mit der Spende von zwei Ultraschallgeräten, die inzwischen in Betrieb sind. Große Erfolge kann der Verein beim Mitgliederzuwachs verzeichnen. Innerhalb von 15 Monaten stieg die Zahl von 1.011 auf 1.331. Damit dürfte der Krankenhaus-Förderverein Stockach der größte in Baden-Württemberg sein.

Steinmann zeigte sich überzeugt, dass es noch in diesem Jahr gelingt, die Zahl auf 1.400 zu erhöhen. Als Gründe nannte er die enge Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus, die Aktivitäten rund um das Jubiläum und die inzwischen für jedermann sichtbaren Veränderungen am Krankenhaus. Als Beispiele nannte er den Neubau der Patientenaufnahme 2 sowie die Renovierung der Außenfassade. »Die Bürger sehen, dass wir mit den Spenden und Beiträgen sehr verantwortungsvoll umgehen, wir müssen nicht mehr zum Bürger gehen, die Bürger kommen zu uns!«. Inzwischen gibt es immer wieder Besuch von Personen außerhalb unseres Landkreises, die sich über den Stockacher Krankenhaus-Förderverein informieren. »Sie sind derzeit das Maß aller Dinge«, so einer der Besucher.

In seinen umfassenden Bericht informierte Schriftführer Siegfried Bühler über die Inhalte der zahlreichen Sitzungen. Jedem Anwesenden wurde bewusst, wie arbeitsintensiv inzwischen die Arbeit der Vorstandschaft ist. Schatzmeisterin Gudrun Stolz konnte neben steigenden Mitgliederzahlen auch über damit verbundene steigende Einnahmen berichten. Neben den Mitgliedsbeiträgen erhöht sich auch das Spendenaufkommen. So kann der Verein jährlich ca. 70.000 Euro in das Krankenhaus investieren. Diese Expansion führt dazu, dass die bisher sieben Vorstandsmitglieder die Arbeit kaum mehr bewältigen können. Die Anwesenden stimmten einstimmig einer vorgeschlagenen Satzungsänderung zu, die Anzahl der Beisitzer auf fünf zu erhöhen. Sarah Streit wurde ebenfalls einstimmig zusätzlich in den Vorstand gewählt.

Mit Michael und Stefanie Fritz wurden die Mitglieder 1.300 und 1.301 geehrt. Sie erhielten vom Vorsitzenden als Dankeschön ein Präsent überreicht. Felix Steinmann erhielt für sein Engagement, die Patienten und das Personal kostengünstig mit Gebäck, Schokolade und anderen Dingen zu versorgen, ebenfalls ein Geschenk.
Anschließend ergriff Bürgermeister Stolz das Wort. Er nannte den Förderverein einen Glücksfall, aber auch ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Bürger der Raumschaft hinter ihrem Krankenhaus stehen. Dieses Signal ist für alle Entscheidungsträger sehr wichtig! Er informierte auch darüber, dass er in Verhandlungen mit den Landkreis stehe, um weitere Fördermittel zu erhalten.

Der neue Geschäftsführer zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Vereins. Er freue sich auf die Zusammenarbeit. »So einen Förderverein habe ich in noch keinem anderen Haus erlebt«, gesteht Hanke. Der 2. Vorsitzende Werner Gaiser dankte allen Vorstandsmitgliedern, besonders aber Hubert Steinmann, für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Wochenblatt @: Graziella Verchio


- Anzeigen -