- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)
- Bezahlter Inhalt -

Eine Erfolgsgeschichte aus Leidenschaft

injoy soder
Kathleen und Tom Söder leiten gemeinsam erfolgreich das Injoy in Rielasingen. swb-Bild: stm

35 tolle Jahre von »Tom´s Gym« zum sechs Sterne-Club »Injoy Singen-Rielasingen«

Singen. Es ist seine große Leidenschaft. Seit 35 Jahren leitet Tom Söder nun schon sein Fitness-Studio. Denn wie er im Gespräch mit dem WOCHENBLATT betonte, gäbe es keine schöneres Produkt:“ als die Fitness- und Lebensqualität seiner Mitglieder zu erhöhen. Für seinen Traum ein eigenes Studio zu betreiben, verkaufte er 1982 sogar sein Auto und fuhr wieder mit dem Fahrrad. Dank der Bürgschaft seines Vaters Oskar Söder konnte er in der Rielasingerstraße 144 damals ein Studio mit 500 Quadratmetern in »Wohnzimmeratmosphäre« eröffnen. Doch so mancher prophezeite ihm, dies habe keine Zukunft.

Heute führt Tom Söder gemeinsam mit seiner Frau Kathleen Söder die seit 2003 maßgeblich an der Entwicklung beteiligt ist, den Premiumclub »Injoy Singen-Rielasingen«. Das 2015 eröffnete Sechs-Sterne-Studio bietet auf 2.100 Quadratmetern Fitness, Gesundheit und Wellness in einem Wohlfühlcharakter der Extraklasse. Und die stetig steigenden Mitgliederzahlen sind das i-Tüpfelchen auf Söders Erfolgsgeschichte.
Los ging es schon 1981 in einem zweieinhalb Zimmer–Studio im Haus des elterlichen Café Erika mit 40 Mitgliedern. »Früher ging es nur um Bodybuilding und da galt ich als Profi«, erinnert sich Söder. Eigentlich heißt er Thomas, aber seit der Eröffnung seines ersten Studios »Tom´s Gym« am 1. September 1982 kennen ihn alle nur noch unter seinem »Markennamen«.

Statt nur Hanteln und Kabelzüge geht es heute um eine Optimierung der Lebensqualität. Muskeltraining, Rückengesundheit, Ernährungsprogramm, Fitness, eine Sauna- und Wellnesslandschaft – die Vielfalt im »Injoy« richtet sich ganz nach den Bedürfnissen seiner Gäste. Natürlich nach Absprache mit bestens geschulten Trainern und einem medizinischen Eingangs-Check beispielsweise von Kreislauf und genauesten Messungen der Muskulatur um Dysbalancen erkennen zu können. Computergesteuerte Fitnessgeräte und Digitalisierte Trainingssoftware der neuesten Generation bieten beim Trainingsprogramm optimale Voraussetzungen. Voll im Trend ist das Functional Training mittels der Queenax Bridge, wo innerhalb von dreißig Minuten ein hochintensives Training absolviert wird. Äußerst beliebt ist das große Kursangebot in drei Kursräumen mit 40 unterschiedlichen Kurse wöchentlich.

Kein Wunder also, dass Jung und Alt gern im »Injoy« trainieren. Das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre. Charly Huber etwa ist seit Anfang an im September 1982 dabei. Der 82-jährige Helmut Grammel kommt bis zu viermal die Woche und wirkt unglaublich fit, freut sich Söder. Dank des »You-Abo« können auch Schüler und Studenten preiswert im Premiumclub trainieren. Auch sonst gibt es Angebote, die auf die vielfältigen Bedürfnisse der Mitglieder zugeschnitten sind, etwa das 11 bis 17 Uhr-Part-Time Abo des Injoy ideal gerade für Rentner.

Über vier Millionen Euro hat das Ehepaar Söder 2015 ins Injoy mit einer permanenten Klimatisierung von 24 Grad nach ökologischsten Gesichtspunkten und einem Wohlfühlambiente investiert. »Wir haben ein Gebäude für ein Fitness-Studio entworfen und nicht bloß wie so oft in einem Gebäude ein Fitness-Studio untergebracht«, erklärt Söder. Dabei kam ihm seine langjährige Erfahrung auch als Unternehmensberater in der Fitnessbranche zu gute. Zudem hat er bereits früh das Know-How von Franchise-Firmen genutzt. 1993 wurde aus Tom´s Gym so TC-Trainings-Center, denn das Schweizer Unternehmen war Deutschland meilenweit voraus. 2001 folgte der Umzug in die Georg-Fischer-Straße mit 1.500 Quadratmetern. Ein weiterer Meilenstein war 2008 der Anschluss an die Injoy Gruppe und deren stets kontrolliertem Top-Standard. Auszeichnungen wie »bestes Fitnessstudio 2017« belegen dies Jahr für Jahr. Und Tom Söder ist zu recht stolz, dass er von den zweihundert Injoy-Studios zu den zehn besten gehört. Dies kann man sicherlich nur mit einem fachkundigen, motivierten und begeisterten Team mit 35 Mitarbeitern erreichen. Ab der nächsten Woche beginnen die Jubiliäumswochen mit tollen Einstiegsangeboten.

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr