- Anzeige -

Eine träumerische Reise

| Nachrichten | Hegau | Engen
Schmetterling Konzert Engen
Reinhard und Marita Börner nahmen alle Besucher in der Auferstehungskirche in Engen mit auf ihre träumerische, musikalische Reise. swb-Bild: big

Engen. Am Sonntagabend nahmen Reinhard und Marita Börner alle Besucher in der Auferstehungskirche in Engen mit auf ihre träumerische, musikalische Reise.

Mit der Interpretation des traditionellen Lieds »Südwind« segelten sie zum »Regenbogen«, einer Börner Eigenkomposition. Marita Börner ließ anschließend auf ihrer 33-saitigen, selbstgebauten Hakenharfe den Frühling lachen. »Das ist sehr deluxe bei diesem Instrument«, sagte sie, »da kann ich nämlich die Tonart einstellen«. Ihre Liebe zu Schmetterlingen zeigte sich nicht nur im Motto des Konzerts, sondern auch auf der Rückseite ihres Zupfinstruments. Es ist komplett mit den zartflügeligen Insekten verziert.
Gitarrist Börner hatte mit lockeren Sprüchen wie: »Das Leben ist zu kurz, um ein langes Gesicht zu machen« das Publikum von Anfang an für sich gewonnen. Begeistert stimmt es bei vielen Folk-Songs in den Refrain ein, beispielsweise: »Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum«.

Es gab auch ernste Momente. Börner bezog sich hier auf Martin Luther und Martin Luther King: »Was würdest du machen, wenn morgen die Welt unterginge?« Die Antwort war für Börner klar - er würde Apfelkuchen essen und auf keinen Fall im Museum der Enttäuschungen die Vitrinen putzen.
Nach einer Gedankenpause lud er das Publikum noch einmal zum Mitsingen ein und stimmte in Chanson-Manier, die an Reinhard Mey erinnerte, sein Lied »Frieden auf Erden« an.

Seit 15 Jahren musiziert das Ehepaar Börner zusammen und begeistert ihr Publikum. Für Adelheid Bottke hat sich die Fahrt von Radolfzell in den Hegau gelohnt: »Man sieht, hört und spürt dieses harmonische Ehepaar. Sie sind absolut authentisch und ihre Freude ist ansteckend«, fasste sie ihre Eindrücke des Konzertabends zusammen, das der Förderkreis für Kirchenmusik Engen veranstaltet hat.



Wochenblatt @: Ute Mucha

| Nachrichten | Hegau | Engen