- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Emotionaler Start einer »Renaissance des lokalen Handels«

Kunstschaufenster Singen
Martin Lechners (links) »Guckkasteninstallation bei Brillen Hänssler von Matthias Müller wurde zum Kunstschaufenster 2018 gewählt. OB Bernd Häusler und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Udo Klopfer gratulieren als erstes. swb-Bild: stm

Martin Lechner bei Brillen Hänssler zum Kunstschaufenster 2018 gewählt

Singen. »Man spürte sofort, hier sucht eine vortreffliche Idee die Vollendung«, beschrieb der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hegau-Bodensee, Udo Klopfer, die Vorstellung von KNSTHNDLSNGN 2018 durch das Dreigestirn der »Mit-mach-Werber« Claudia Kessler-Franzen, (Singen Aktiv), Michael Burzinski (City Ring) und Anatol Hennig (Wochenblatt). »Fundiert durchdacht und zugleich höchst kreativ konzipiert«, so Klopfer, versprühte das Kunstprojekt in der Interaktion zwischen Händlern, Künstlern und Kunden von der Pressevorstellung über den neugierig machenden Live-Aktionstag und die museumsnachtähnliche Vernissage bis hin zur Finissage in der Sparkasse am Dienstagabend jene fulminante Überraschungen, die Claudia Kessler-Franzen zuvor beschworen hatte.

Eine Verlängerung der Kunstaktion, von der Ideengeber Manuel Waizenegger (Mode Zinser) sich wünscht, dass sie modifiziert im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet, ist die Ausstellung bis 30. November von vierzehn großformatigen Fotos der teilnehmenden Künstler im Foyer der Singener Sparkasse. Liebevoll wurden diese vom Kurator von KNSTHNDL, Antonio Zecca, gewürdigt, der mit jeder Faser vorlebt, »Kunst lebt« und braucht nicht unbedingt Museen, denn selbst Schaufenster können ästhetisch gestaltet werden.

Mit dabei ist natürlich auch der Gewinner des Kunstschaufensters 2018, zu dem Martin Lechners »Guckkasteninstallation« bei Brillen Hänssler gewählt wurde. Bei der Finissage des Kunstprojekts in der Geschäftsstelle der Sparkasse Hegau-Bodensee am Dienstagabend freute sich Inhaber Matthias Müller riesig über die Auszeichnung durch das Publikum. Er habe dem Künstler im Vorfeld freie Hand gelassen. Lechner erklärte im Gespräch mit dem WOCHENBLATT, dass er das Interesse gerade der Laufkundschaft durch seine Installation gewinnen wollte. Dies ist ihm offenbar bestens geglückt, denn die Kunden hätten großes Interesse an KNSTHNDL gezeigt, so Matthias Müller, dessen Schaufenster bekanntlich bis auf die Installation zugeklebt waren.

Oberbürgermeister Bernd Häusler betonte in seiner Rede, dass das Projekt nicht nur die Stärken Singens – die Einkauf- und Kunststadt vereint und viel Spaß gemacht habe, sondern auch ein Start sein Könne. Denn er ist sich sicher, dass KNSTHNDL viele zusätzliche Menschen nach Singen gelockt habe. Doch auch Singener haben, so bemerkte Claudia Kessler-Franzen, bei der Kunstaktion Geschäfte in ihrer Stadt betreten, in denen sie noch nie waren. Genau die von Verlagsleiter des Wochenblatts, Anatol Hennig, angesprochene »Renaissance des lokalen Handels« wurde von KNSTHNDLSNGN 2018 neues Leben eingehaucht und dies sei nur in einer Gemeinschaft von Händlern möglich.

Die Gewinner der hundert Preise wurden am Dienstag in der Geschäftsstelle des Wochenblatts gezogen. Sie werden persönlich schriftlich benachrichtigt.

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr