- Anzeige -

Engen bietet "Ökomarkt" und »Oktoberle" am Wahlwochenende

Ökomarkt Engen
Der Engener Ökomarkt kann in diesem Jahr wieder stattfinden - am Wahlsonntag. Soger mit verkaufsoffenem Sonntag. swb-bild: Archiv

Erst Mitte August konnte richtig grünes Lich gegeben werden

Engen. Am Sonntag, 26. September, dem Wahlsonntag, veranstaltet die Stadt Engen ihren 28. Ökomarkt. Die aktuellen Bedingen lassen den Markt in glockertem Umfang mit Abstand zwischen den Ständen zu, wie Bürgermeister Johannes Moser jüngst informierte. Im letzten Jahr konnte der Markt aufgrund der Beschränkungen und des damit verbundenen Aufwands nicht durchgeführt werden. Auch dieses Jahr musste lange gebangt werden. Zwar wurde mit den Ausstellern frühzeitig der Kontakt gesucht, aber wirklich "grünes Licht" gab es erst mit der vorletzten Corona-Verordnung zum 16. August.

Von 11 bis 18 Uhr sind die Marktbesucher eingeladen in der Altstadt zu verweilen und zu bummeln. An diesem Tag verwandelt sich die Engener Altstadt in eine Plattform rund um das Thema Regionales, Kunst, Nachhaltigkeit und Ökologie. Der Engener Einzelhandel wird sich mit dem verkaufsoffenen Sonntag, dem „Oktoberle“, daran beteiligen. Einzelhändler haben ihre Geschäfte von 12 bis 17 Uhr geöffnet, wurde per Medienmitteilung bekannt gegeben.
 
Die Besucher erwartet auf dem diesjährigen Ökomarkt wieder eine interessante Mischung aus Entschleunigung, vielseitigen Informationen und Unterhaltungen für Jung und Alt.
Über 40 Marktstände in der Hauptstraße, Vorstadt und Peterstraße laden zu einem Verweilen und Bummeln ein. Angeboten werden neben vielen frischen Lebensmitteln aus der Region wie Obst, Gemüse, Käse und Wurst, auch überregionale Produkte wie frischgeröstete Kaffeesorten.

Daneben werden auch wieder Produkte und Dienstleistungen aus der breiten Palette des Umwelt- und Naturschutzes präsentiert. Verschiedene Stände mit Kunsthandwerk wie zum Beispiel Schmuck, Kleidung und schönen Dingen für Drinnen und Draußen runden das Gesamtangebot ab. Das kulinarische Angebot kommt auch nicht zu kurz. An zahlreichen Ständen wird eine große Anzahl an Speisen und Getränken zu finden sein.  
Auf Grund der aktuellen Lage und der dadurch einzuhaltenden Abstands- und Hygieneregeln findet in diesem Jahr allerdings kein Rahmenprogramm statt.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -