- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Erinnern und Gedenken

Volkstrauertag Luisenplatz
Traditionell findet der Volkstrauertag in Radolfzell am Kriegerdenkmal auf dem Luisenplatz statt. swb-Bild: Archiv/gü

Volkstrauertag am kommenden Sonntag

Radolfzell. Er ist in Radolfzell wie in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland eine gute Tradition: der Volkstrauertag. Welch Bedeutung der Volkstrauertag für viele Menschen auch im WOCHENBLATT-Land hat, hob Redner und SPD-Gemeinderat Reinhard Rabanser im vergangenen Jahr hervor: »Und trotz aller Hoffnung ist auch das Erinnern und das Gedenken an vergangene Gewalt wichtig: Um sich deutlich zu machen, was man durch sie verlieren kann«, so Rabanser. Man trauere am Volkstrauertag nicht nur um die vielen Kriegsgefallenen, sondern auch um jedes einzelne Opfer von Krieg und Gewalt.
In diesem Jahr wird der Volkstrauertag am 19. November begangen. Beginn ist um 11.15 Uhr an den Gedenktafeln auf dem Luisenplatz. In diesem Jahr wird Nina Breimaier, Vorsitzende des Präventionsrates und FGL-Stadträtin, die Gedenkrede beium Kriegerdenkmal halten.
Ebenfalls eine Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag findet um 10 Uhr nach dem Sonntagsgottesdienst am Kriegerdenkmal bei der St.-Ulrichs-Kirche in Güttingen und um 11.15 Uhr am Kriegerdenkmal in Böhringen statt. Umrahmt werden die Veranstaltungen vom Musikverein Güttinngen sowie vom Gesangs - und dem Musikverein aus Böhringen.
Einen Tag zuvor, am Samstagabend, 18. November, um 18.15 Uhr nach der Vorabendmesse wird bei der Pfarrkirche St. Gallus in Möggingen zu einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung eingeladen.

Wochenblatt Redakteur @: Matthias Güntert