- Anzeige -

Erstarkte Grüne fordern mehr städtischen Klimaschutz

Grüne Singen
Der neue Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen in Singen mit Kassiererin Annika Klotz, dem erstmals gewählten Tabikan Runa, Eberhard Röhm, Regina Henke und Mario Hüttendorfer (v.l.): swb-Bild: bg

Klare Zielsetzung in Jahreshauptversammlung/ Grünen-Nachwuchs neu im Vorstand

Singen. Das Beste geschah wohl am Anfang, das Wichtigste zum Schluß: Tabikan Runa (19), Mitbegründer der Grünen Jugend Hegau-Singen und aktiv engagiert bei „Friday for Future“, wurde anläßlich der harmonischen, sehr sachbezogenen Jahreshauptversammlung 2020 von Bündnis 90/ Die Grünen am letzten Freitag in der „Sonne“ als Nachfolger von Lukas Barwitzki erstmals und einstimmig in den Vorstand des Singener Ortsverbandes gewählt.

Dieser wird sich wiederum, nach intensiver Aussprache, verstärkt für Kommunalen Klimaschutz einsetzen wird. „Es sind zu geringe Mittel im Haushalt“, erklärte der souveräne Versammlungsleiter und Vorstand Mario Hüttendorfer, „und die Stadt hat keine konkreten Pläne“.

Der Grüne Fraktionsvorsitzende Eberhard Röhm wies auf eine anstehende Klima-Klausur des Singener Stadtparlamentes hin: „Die Kommune muss mehr tun“. Mit Hüttendorfer forderte er eine stärkere und konsequente städtische Ausrichtung auf das 1,5 Grad Celsius-Ziel hin. Röhm’s Fazit der Haushaltsverhandlungen zum Thema: „Es ist schwierig, Geld lockerzumachen“. Lediglich 200.000 Euro sind in den aktuellen Haushalt eingestellt, weitere 750.000 Euro aus verminderter Kreisumlage seien noch nicht gesichert. Trotz „der Mittelknappheit“ in Singen müsse ein Priorisierungs-Plan zur CO-2-Reduzierung eingefordert werden, befand auch Gemeinderatsmitglied Dietrich Bubeck.

Der Ortsverband sieht drängende, insbesondere energetische Sanierungsbedarfe an städtischen Schulen, Hallen und Gebäuden und „suche das Gespräch mit den Fraktionen von SPD, Freien Wählern und SOS“, so Hüttendorfer, um gemeinsam zu klären „was powern wir?“. Seine Ortsvereins-Bilanz für das Wahljahr 2019 war gerade angesichts des großen Engagements der Mitglieder enorm: Mitgliederzuwachs 10 Prozent, Verdoppelung der Mandate in Singen, im Kreistag stark wie nie zuvor, Rekordergebnis bei der Europawahl. Aktuelle Schwerpunkte sieht er in den brisanten Themen Klima, Mobilität und Wohnen, zudem der Grünen-Kandidatenkür am 30.03.20 zur Landtagswahl im März 2021.

Annika Klotz wurde für ihre Kassenführung belobigt, Kasse und Vorstand einstimmig entlastet. Rechenschaftsberichte der Stadtratsfraktion von  Isabelle Büren-Brauch, Dietrich Bubeck, Karin Leyhe-Schröpfer, Regina Henke und Röhm gaben den Mitgliedern jeweils tiefe Einblicke in ihre vielfältigen Tätigkeiten und Vorhaben, gefolgt von einer lebendigen Aussprache. Entschuldigt hatten sich MdL Dorothea Wehinger und Gemeinderatsmitglied Sabine Danassis.

Wochenblatt @: Stefan Mohr