- Anzeige -

Fairkauf Konstanz nutzte die Corona-Zwangspause für Umbau

Fairkauf
Viel Platz und vielfältige Angebote: Andreas Huber, Heike Rahmen, Gabriele Eckert und Matthias Eckert im neu eröffneten Fairkauf (von links) swb_bild: Caritas Konstanz

Betrieb startet unter Sicherheitsauflagen

Konstanz. Der Fairkauf Konstanz hat die durch Corona bedingte Zwangspause für einen umfassenden Umbau genutzt. Jetzt hat das Second-Hand-Kaufhaus in der Gartenstraße wieder eröffnet, teilte die Caritas Konstanz mit.

Fairkauf Konstanz betreibt seit 1995 ein Second-Hand-Kaufhaus, seit 15 Jahren in den Räumen in der Gartenstraße 48. Nach eineinhalb Jahrzehnten war die Renovierung der Innenräume und Fassade dringend nötig. Ein Zuschuss der Postcode-Lotterie ermöglichte den grundlegenden Umbau. „Mit der Innenarchitektin Heike Rahmen haben wir die Verkaufsräume komplett umgestaltet und modernisiert“, berichtet Caritasvorstand Matthias Ehret. Im neuen Bistro- und Bücherbereich können die Kundinnen und Kunden nach einer Lockerung der Corona-Beschränkungen bei Kaffee und Kuchen verweilen und ins Gespräch kommen. Neu ist auch ein eigener Showroom für restaurierte Möbel.

Acht Wochen der Corona-bedingten Schließung haben auch den Fairkauf auf eine harte Belastungsprobe gestellt: Zum einen konnten die langzeitarbeitslosen Menschen, die hier eine befristete Beschäftigung finden, in dieser Zeit nicht begleitet, qualifiziert und stabilisiert werden. Zum anderen musste der gemeinnützige Zweckbetrieb dramatische Umsatzeinbußen verzeichnen. Fairkauf-Leiter Andreas Huber ist darum sehr froh, dass das Second-Hand-Kaufhaus nun wieder öffnet und auch Menschen mit geringem Einkommen ein breites Sortiment vom restaurierten Möbelstück und günstigem Geschirr über Bekleidung bis zum Brettspiel anbieten kann.

Der Betrieb wird zunächst unter Sicherheitsauflagen starten: mit maximal elf Kunden im Laden, mit Mund-Nasen-Schutz, Sicherheitsabstand und strengen Hygienemaßnahmen. Hubers Traum: dass der neue Fairkauf viele Kundinnen und Kunden überzeugt, dass die Beschäftigung für die rund 20 Langzeitarbeitslosen und zehn Mitarbeitenden langfristig gesichert ist und das Jubiläumsfest Ende September im Normalbetrieb gefeiert werden kann.

Die gerade in wirtschaftlichen Krisenzeiten enorm wichtige Arbeit von Fairkauf wäre ohne die Solidarität vieler Konstanzerinnen und Konstanzer nicht möglich: Die Einrichtung lebt von Waren- und Sachspenden und einem treuen Kundenstamm. Auf Wunsch übernimmt das Fairkauf-Team auch die Lieferung der gekauften Möbel und Entrümpelungen. Infos und aktuelle Öffnungszeiten unter www.caritas-konstanz.de/fairkauf. Auch die Warenbörse im Wertstoffhof in der Fritz-Arnold-Straße ist wieder wie gewohnt geöffnet.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler