- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Fairkauf stellt Betrieb ein

Fairkauf Schließung
Die Schließung des Second-Hand Kaufhauses Fairkauf Singen müssen Standortleiter Martin Maus, Fachbereichsleiterin Gabi Eckert und Caritasvorstand Matthias Ehret bekannt geben. swb-Bild: ly

Rote Zahlen Grund für Schließung

Singen. Vielfältig war das Warenangebot in der Tat beim Caritas Second-Hand Kaufhaus Fairkauf. Und dies seit 2001: Von Haushaltsgegenständen, Bekleidung, Büchern oder Möbel, letztere zum Teil noch umgestaltet im Retrostyle. Individualisten, Sammler und Bedürftige kamen auf ihre Kosten.

Nun schließt Fairkauf zum 31. Oktober diesen Jahres, wie Standortleiter Martin Maus am Montag bei einem Pressegepräch bekanntgab. Für ihn und auch Matthias Ehret, Vorstand des Caritas Verbands Konstanz, kein erfreulicher Tag.

Fachbereichsleiterin Gabi Eckert: »Seit 2016 waren erste wirtschaftliche Defizite abzusehen, in dem Jahr waren es 23.000 Euro, im darauf folgenden Jahr sogar 53.000 Euro. Die Entwicklung war kaum zu stoppen und dies obwohl die Stadt Singen uns seit 2012 auch pro Jahr mit 10.000 und zuletzt mit 15.000 Euro unterstützt hat«.
»Entscheidende Gründe sehen wir in der guten Arbeitsmarktsituation, dem veränderten Kaufverhalten für Second-Hand Möbel sowie der Konkurrenz von Billig-Möbelhäusern«, ergänzt Martin Maus.

Im Fairkauf Kaufhaus beschäftigt der Caritasverband Langzeitarbeitslose, um sie auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Ab 2019 wird Fairkauf Konstanz die arbeitsfördernden Aktivitäten bündeln, hieß es weiter. Bis dahin appelliert Martin Maus an alle Kunden und Spender das Angebot im Singener Fairkauf Kaufhaus intensiv zu nutzen, zumal es attraktive Sonderverkäufe geben wird.

Kontaktdaten: Fairkauf Singen, Im Haselbusch 16, 07731/7966990.

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr