- Anzeige -

Feuer frei für die FFW Orsingen-Nenzingen

Schlussprobe FFW Orsingen-Nenzingen
Die FFW Orsingen-Nenzingen zeigte bei der Schlussprobe in Orsingen vollen Körpereinsatz. swb-Bild: FFW Orsingen-Nenzingen

Schlussprobe der Freiwilligen Feuerwehr versprach viel Action

Nenzingen. Am vergangenen Samstag fand die Jahresabschlussübung der Feuerwehr im Ortsteil Nenzingen statt. Übungsannahme war ein Brand, ausgelöst durch einen elektrischen Defekt in einer Industriehalle im Gewerbegebiet Im Grund.

Insgesamt waren etwa 25 aktive von der Feuerwehr Orsingen-Nenzingen im Einsatz mit Unterstützung des Ortsverein Steißlingen-Orsingen. Die interessierte Bevölkerung war zahlreich zum Zuschauen bei der Übung, wobei man bei vielen Kinder angesichts der Feuerwehrautos ein strahlen in den Augen sehen konnte.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde durch den Einsatzleiter Matthias Menzer eine Person angetroffen, welcher sichtlich unter Schock stand, sie berichtete über weitere Personen im Gebäude. Bei der Erkundung, wurde eine weitere Person mit einer Rauchgasvergiftung außerhalb des Gebäudes angetroffen. Diese wurde durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts betreut.

Bei Eintreffen des ersten Löschgruppenfahrzeugs ging sofort ein Trupp unter Atemschutz in das stark verrauchte Gebäude vor. Mit dem Auftrag »Menschenrettung und Brandbekämpfung« suchten sie die Halle nach dem Brandherd und den zwei vermissten Personen ab. Ein weiterer Trupp unterstützte nach kurzer Zeit den ersten Trupp beim Absuchen und fand eine bewusstlose Person, die zur weiteren Behandlung dem Roten Kreuz übergeben wurde. Nach weiteren fünf Minuten wurde eine Person mit Verbrennungen aus dem Gebäude gerettet und ebenfalls zur medizinischen Behandlung an das Rote Kreuz übergeben. Zu diesem Zeitpunkt ging ein weiterer Trupp zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung in das Gebäude und meldete kurz darauf Feuer aus.

Nicht nur im Gebäude war Action geboten, auch außerhalb war die Feuerwehr ordentlich beschäftigt, so wurde eine Wasserversorgung zwischen den Löschfahrzeugen aufgebaut. Des Weiteren wurde auch eine Riegelstellung zum Schutz des Nachbargebäudes in Stellung gebracht und ein Hochleistungslüfter am Eingang platziert um das Gebäude rauchfrei zu bekommen. Ebenso konnte man dem Roten Kreuz an der Verletztensammelstelle bei der Behandlung der vier Patienten über die Schulter schauen.

Die Anschließende Übungsbesprechung fand in Orsingen statt, welche durchweg positiv ausfiel. Dabei wurden die sehr realistisch geschminkten Patienten lobend erwähnt, als auch die Auswahl des Übungsszenarios, da dies durchaus ein realistisches Einsatzszenario war.

Wochenblatt Redakteur @: Graziella Verchio