- Anzeige -

Flüchtlinge in der Zeit des Lockdown

Interkulturell
Mit einem Friedensgebet wurde am Samstag die Interkulturelle Woche in Singen eröffnet. Täglich finden dazu Veranstaltungen statt. swb-Bild: of

Podiumsdiskussion im Rahmen der Singener Interkulturellen Woche

Singen. Der Beginn der Corona-Epidemie in Singen war geprägt von nie da gewesenen Einschränkungen, Unsicherheit und Angst. Gerade bei Menschen ohne Muttersprache Deutsch kamen Informationen über die sich ständig verändernde Situation verspätet oder verzerrt an. Bei der von inSi e.V. organisierten Podiumsdiskussion soll es darum gehen, diese außergewöhnliche Zeit und ihre bis heute spürbaren Folgen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten: Wie sind verschiedene Menschen in ihren eigenen Lebenswelten mit Corona umgegangen? Wie haben sie ihre Herausforderungen gemeistert, was hat sie frustriert? Und wie geht es jetzt weiter?

Im Rahmen der Interkulturellen Woche in Singen lädt inSi e.V. – der Verein für Integration in Singen – am Mittwoch, den 30. September um 19:00 Uhr zur Podiumsdiskussion „Corona-Lockdown in Singen - eine interkulturelle (Nach?)-Betrachtung“ ein. Die Veranstaltung findet im Bürgersaal im Rathaus Singen statt. Was geschah und geschieht in den Vereinen, im Sport, in der Arbeitswelt, im gesundheitlichen Alltag, in den Familien, in den Schulen und im Gesundheitswesen? Es diskutieren: Egzon Imeri – 1.Vorsitzender AFC Rinia, Salvatore Valentino –Vorsitzender des Amcor-Betriebsrates, Faisa Younes – Hohentwiel-Apothekerin, Dr. Aram Bani – Facharzt und „Zivilcourage“-Preisträger in Singen sowie Fatme Fattah – Elternmentorin und Mutter von Kindern an drei Singener Schulen.

Moderiert wird die Veranstaltung von  Beatrix Gabele – stellvertretende Vorsitzende des Vereins "inSi" und Marcel DaRin von der Kriminalprävention der Stadt Singen. Die Diskussion wird musikalisch begleitet von Elias Gabele an der Harfe.

Für die Teilnahme als Besucher ist wegen der aktuellen Einschränkungen eine Anmeldung erforderlich: kontakt(at)integration-in-singen.de oder 07731/9263501.

Das Rathaus darf nur mit Mund-Nasenschutz betreten werden. 

Das Gesamtprogramm findet sich unter www.ikwsingen.de 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler