- Anzeige -

Freie Wähler erringen absolute Mehrheit

Wahl Gottmadingen
54,3 Prozent der Gottmadinger Wählerberechtigten nutzten ihre Chance zur Stimmabgabe. Im Bild Manuel Lange bei seiner Stimmabgabe im Wahllokal in Bietingen. swb-Bild: ar

SPD verliert stark bei Wahl in Gottmadingen

Gottmadingen. Die Freien Wähler haben bei der Kommunalwahl in Gottmadingen die absolute Mehrheit der Stimmen errungen. Bei einer Wahlbeteiligung von 54,3 Prozent kamen sie auf nun 54,43 Prozent der Stimmen und stellen künftig 12 GemeinderätInnen in dem 23köpfigen Gremium. Die SPD verliert mit einem Stimmanteil von 25,84 Prozent drei Sitze und stellt künftig sechs Gemeinderäte, eines davon als Ausgleichsmandat. Die CDU kann sich auf 19,71 Prozent leicht verbessern und ist im neuen Gemeinderat ab Juli dann mit 5 Gemeinderätinnen vertreten. Insgesamt wird mit der Wahl ein Stück weit ein Generationenwechsel vollzogen. Altgediente Gemeinderäte wie Georg Ruf und Meinrad Muffler (beide SPD), Herbert Brachat und Klaus Fix (FW) oder Klaus Sauter (CDU) waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Auch die Gemeinderäte Klaus Schuster, Alexander Growe, Lara Stier, David Bens, Udo Friese und Michael Hellmann waren nicht mehr für eine weitere Amtsperiode angetreten. Dafür gibt es nun eine ganze Reihe neue Gesichter im Gottmadinger Gemeinderat, die sicher auch für neue Impulse stehen.

Die Fraktion der Freien Wähler stellt mit Walter Beyl den Stimmenkönig, der 4.669 Stimmen (von 80.016 insgesamt) auf sich vereinen konnte. In die Fraktion wurden zudem Markus Bruderhofer (neu), Eberhard Koch, Piratheepa Thileepan, Florian Schönle, Stefanie Feißt-Ruh (neu), Michael Grimm (neu),Norbert Fahr, Angela Savin (neu für Bietingen), für Randegg Martin Sauter und Bianca Fleischmann (neu) und Ulrich Rüede (neu für Ebringen) gewählt. 

Die Liste der künftigen SPD-Fraktion wird von Kirsten Graf (3.630 Stimmen) angeführt vor Silvia Sixta, Dr. Wolfgang Schroff (neu), Bernhard Gassner und Florian Brütsch (neu für Randegg) wie Markus Dreier, der noch über ein Ausgleichsmandat in das Gremium hereinrutscht. Die SPD hatte in der Vorwahlzeit große Probleme, die durch Rücktritte entstandenen Lücken zu füllen.

Die CDU-Fraktion wird von Michael Stemke (2.513 Stimmen) angeführt, auf den weiteren Plätzen der Gewählten folgen Dr. Bernd Schöffling, Angelika Möll (neu) wie für Bietingen Thomas Barth und Markus Klopfer.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler