- Anzeige -

Gailingen kommt ans deutsche Stromnetz

Anbindung der Gemeinde Gailingen an das deutsche Stromnetz
Viktor Will, Franz Gaupp, Felix Ehing, Markus Gaupp (alle Firma Gaupp Erd-& Tiefbau GmbH), Marco Umbreit, Erwin Gräble (beide Thüga Energienetze GmbH) und Günter Stierkat (SPIE SAG GmbH). swb-Bild: Thüga Energienetze

Thüga Energienetze investieren nach historischem Gemeinderatsbeschluss in den Bau einer neuen Stromtrasse

Gailingen. Jetzt ist es amtlich: Die Gemeinde Gailingen wird an das deutsche Stromnetz angebunden. Die Thüga Energienetze konnte den Gemeinderat im vergangenen Jahr bei der öffentlichen Ausschreibung der Stromkonzession von ihrem Konzept überzeugen. Bisher war Gailingen am Schweizer Stromnetz angeschlossen.

Für die Gemeinde entstehen nun Synergie-Effekte, da die Thüga Energienetze bereits das Gailinger Gasnetz betreiben. Mit der Unterzeichnung des Konzessionsvertrages überträgt die Gemeinde Gailingen für die nächsten 20 Jahre nun auch den Stromnetzbetrieb an die Thüga Energienetze. Der regionale Netzbetreiber wird damit ab dem 1. Januar 2021 für die Planung, den Bau und den Betrieb der Elektrizitätsversorgung der Gemeinde zuständig sein so das Unternehmen gegenüber dem WOCHENBLATT.

Mit dem neuen Konzessionsvertrag wurde seitens Thüga die Investition in den Bau einer neuen, rund zehn Kilometer langen, Stromtrasse geplant, die Gailingen an das deutsche Netz anschließen soll. Die Planung beinhaltet die Verlegung von Strom-Erdkabeln von dem Umspannwerk Rielasingen über Gottmadingen nach Gailingen für die zuverlässige und sichere Versorgung der Kundinnen und Kunden.

Rund sieben Kilometer und somit zwei Drittel der gesamten Baumaßnahme wurden bereits realisiert. »Momentan finden die Bauarbeiten auf dem Verbindungsweg »Zum Grenzstein« zwischen Gottmadingen und Murbach statt. Im August wird die Strom-Trasse Murbach westlich umfahren und weiter in Richtung »Kliniken Schmieder« ausgebaut«, teilt Marco Umbreit, Leiter Netzbetrieb der Thüga Energienetze am Standort Singen, mit.

Nachdem die Kabelarbeiten in Gailingen auf dem Gelände der Schmiederklinik bis zur Einmündung in die Weinbergstraße bereits abgeschlossen sind, werden im letzten Bauabschnitt die Verkabelungsarbeiten im Verlauf der Bergstraße stattfinden. »Bis Ende des Jahres soll die gesamte Trasse fertig gestellt werden«, so Umbreit weiter.

 

 

Wochenblatt @: Graziella Verchio