- Anzeige -

Geflüchteter Rollerfahrer leistet erheblichen Widerstand bei Kontrolle

Symbolbild
Symbolbild

Auch der Vater des 27-Jährigen mischte sich in die Auseinandersetzung ein

Konstanz. Auf und davon machte sich ein 27-jähriger Rollerfahrer, als er am Freitagabend zur Durchführung einer Verkehrskontrolle angehalten werden sollte. Eine Polizeistreife stellte den Roller gegen 22:55 Uhr in der Radolfzeller Straße fest, wobei der Fahrer vier Fahrzeugreifen auf seinem Roller transportierte. Der 27-Jährige fuhr beim Erblicken der Polizei um den Streifenwagen herum und flüchtete sofort über die Sternengasse in den Gerstäckerweg. Um eine Verfolgung durch die Polizei zu verhindern, löste er einen der mitgeführten Reifen und stieß diesen in Richtung des Polizeifahrzeugs, welches ausweichen konnte und daher nicht getroffen wurde. Über einen Feldweg gelang dem Fahrer schließlich kurzzeitig die Flucht. Im Rahmen der weiteren Fahndung konnte sowohl der Roller als auch der 27-jährige Tatverdächtige gegen 23:50 Uhr vor einer Gaststätte in der Radolfzeller Straße angetroffen werden.

Bei der durchgeführten Kontrolle setzte sich der Rollerfahrer aktiv zur Wehr und beleidigte die Polizeibeamten auf das Übelste, so dass diese schließlich Pfefferspray einsetzen mussten. Der im Nahbereich wohnende 54-jährige Vater des 27-Jährigen wurde schließlich auf den Sachverhalt aufmerksam und versuchte seinen Sohn aus der Kontrolle zu befreien. Auch gegen den Vater musste Pfefferspray einsetzt werden.

Erst durch Hinzuziehung weiterer Polizeistreifen konnte die Situation schließlich beruhigt werden. Da bei der Kontrolle festgestellt wurde, dass der Rollerfahrer offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, wurde eine ärztliche Blutentnahme veranlasst. Weiterhin war der Flüchtende nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Polizeibeamter wurde durch die Widerstandshandlungen leicht verletzt, informierte die Polizei am Samstagmorgen.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -