- Anzeige -

Geldsegen statt Gaumenschmaus

Spende Hügli
Auf dem Bild von links: Hügli-Personalleiter Helmut Arndt übergibt den symbolischen Scheck an Bürgermeisterin Monika Laule und Querklecks-Mitbegründerin Doris Kaipf. swb-Bild: dh

Hügli spendet 10.000 Euro für den Querklecks

Radolfzell. Der traditionelle firmeninterne Weihnachtschmaus der Firma Hügli fiel dieses Jahr den Corona-Einschränkungen zum Opfer. Um das Beste aus der Situation zu machen, beschloss das Unternehmen, die eingeplante Summe stattdessen einem guten Zweck zukommen zu lassen.

Als begünstigten wählte das Unternehmen den städtischen Freizeittreff Querklecks für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung aus. Die Einrichtung kann sich nun über eine Spende von 10.000 Euro freuen. Die Verantwortlichen des Querklecks konnten ihr Glück kaum fassen: »Als die Nachricht über diese großzügige Spende telefonisch einging, musste ich mich erst mehrfach vergewissern, ob ich den Betrag richtig verstanden habe. Das ist eine der größten Einzelspenden, die wir jemals erhalten haben«, betonte Günter Wenger, Leiter der Abteilung Integration, Soziales, Bürgerschaftliches Engagement und Senioren. Voller Freude nahm er zusammen mit Bürgermeisterin Monika Laule den symbolischen Scheck von Hügli-Personalleiter Helmut Arndt und dessen Mitarbeiterin Tatjana Stauss entgegen.

Eine Küche für alle Köche

»Der Querklecks ist eine ganz wichtige Institution in Radolfzell«, verdeutlichte Monika Laule. »Wir sind sehr dankbar, dass Hügli die Arbeit so unterstützt«, richtete sie ihren Dank an die Anwesenden und die Firmenleitung von Hügli. Mit dem Geld erfüllen sich die Besucher und Verantwortlichen im Querklecks einen großen Wunsch: Eine behindertengerechte Küchenzeile, an der alle mitarbeiten können. Denn gekocht wird im Querklecks gerne – allerdings beschränkt sich das Kochvergnügen derzeit noch auf mobile Heizplatten und improvisierte Arbeitstische, was vor allem für Rollstuhlfahrer nicht ganz einfach ist, teilt die Stadtverwaltung mit.

Erfreut ist auch Doris Kaipf, die zusammen mit Günter Wenger den Querklecks vor 20 Jahren gegründet hat und sich gemeinsam mit ihrem Team aus bürgerschaftlich engagierten Honorarkräften mit viel Engagement und Leidenschaft um die behinderten Kinder und Jugendlichen kümmert. Dank der großzügigen Unterstützung aus der Bevölkerung und der ortsansässigen Firmen kann der Querklecks ohne öffentliche Gelder geführt werden.

 

 

Wochenblatt @: Dominique Hahn


- Anzeigen -