- Anzeige -

Gemeinsam erfolgreich

| Nachrichten | Hegau
Tanzgruppe »Together One«, Inklusion
Die Freude ist riesig: »Together One« gewann DAK Dance Contest 2019 in der Kategorie Inklusion. swb-Bild: privat

»Together One« gewinnt DAK Dance Contest 2019 in der Kategorie Inklusion

Stuttgart / Hegau. Es ist brütend heiß und die Aufregung ist groß, als 14 Hegauer Mädchen und Jungen mit und ohne Down-Syndrom die Bühne beim Kinder- und Jugendfestival auf dem Stuttgarter Schlossplatz erobern. Eine halbe Stunde später steht fest: Der Sieger des DAK Dance Contest 2019 in der Kategorie Inklusion kommt aus Volkertshausen und heißt „Together One“. Monatelang hatte sich die Gruppe unter der Leitung von Sabine Amma und Alexandra Guldin vorbereitet, nun sind alle stolz als Chef-Juror Hanno Liesner urteilt: „Ihr seid zurecht Teil der großen Tanzfamilie, denn ihr habt hier ein tolles Niveau gezeigt“. Tempowechsel, solo und als Paar getanzte Passagen und kleine akrobatische Einlagen haben die Jury überzeugt, die mit Hanno Liesner, Simon Schroer-Mrosek und Motsi Mabuse ebenso kompetent wie prominent besetzt war.
Choreograph und Tanztrainer Hanno Liesner aus Münster ist Gründer der Formation Funky Movements, die heute unter Trägerschaft des Funky e.V. Europas größtes inklusives Tanzensemble darstellt. „Inklusion ist die Rückkehr zur Normalität“ – was Liesner in Stuttgart mit Nachdruck auf der Bühne ins Mikrofon sagt, trifft auf „Together One“ uneingeschränkt zu. Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren, Jungen und Mädchen, Kids mit und ohne Handicap: Es ist eine bunte Truppe, die sich jeden Mittwoch zum Training trifft und es „ganz normal“ findet, gemeinsam zu tun, was jedem einzelnen von ihnen Freude macht – tanzen. Dementsprechend begeistert sind „Together One“ davon, dass sie beim Dance Contest nicht nur einen Pokal und Medaillen gewonnen haben, sondern auch einen ganztägigen Workshop bei Annka Westbrock, Tänzerin und Tanztrainerin bei Funky Movements, die über ihren Beruf sagt: „Das schönste ist, dass man so vielen tollen Menschen kennen lernen darf. Als Tanzlehrerin unterrichtet man nicht nur Schritte zur Musik, sondern verbreitet Lebensfreude, schafft Freundschaften und verbindet Menschen miteinander. Egal welches Alter, ob dick oder dünn, mit oder ohne Einschränkungen“.

Unter dem Motto „Beweg dein Leben“ ermittelte im Rahmen des DAK Dance Contest eine prominente Jury die bestens Tanz-Truppen aus unterschiedlichen Regionen. Am 29. Juni traten die Teams aus Baden-Württemberg an. Erst seit dem vergangenen Jahr sind beim DAK Dance Contest auch inklusive Gruppen mit maximal 15 Teilnehmern dabei. Jede Gruppe bewirbt sich mit einem Video, das von einem sachkundigen Juror bewertet wird, der Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung hat und das Reglement nationaler und internationaler integrativer Para Tanz-Wettbewerbe mitbestimmt. Der Schwerpunkt der Bewertung liegt im Gesamtbild, das die Gruppe zeigt. Der Juror, der am Wettbewerbstag auch Vorsitzender der Jury ist, wählt pro Standort drei Gruppen aus, die live auf der Bühne in einer eigenen Kategorie „Inklusion“ starten.

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha

| Nachrichten | Hegau