- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Generalunternehmen für Halle steht fest

neue Sporthalle in Moos
Hier soll die neue Sporthalle in Moos entstehen. swb-Bild: Archiv

Festpreis beläuft sich auf 3.958.054 Euro

Moos. Das Generalunternehmen, das die neue Sporthalle in Moos bauen wird, steht fest: Der Gemeinderat sprach sich für die »i+RB Industrie- und Gewerbebau GmbH« aus Lindau aus. Demnach wird die neue Zwei-Felder-Sportstätte zu einem Festpreis von 3.958.054 Euro brutto gebaut. Wie Martina Stoffel vom Haupt- und Bauamt gegenüber dem WOCHENBLATT erklärte, soll eine ebenerdige, barrierefrei Halle mit leicht erhöhter Tribüne entstehen. »Dadurch brauchen wir auch keine zusätzlichen Aufzüge«, sagte sie. Wie sie weiter ausführte, wird die neue Halle aus dem Ausgleichstock mit 400.000 Euro und aus dem Sportstättenbau-Förderung mit 270.000 Euro bezuschusst. Die Ausschreibung für die festeingebauten Sportgeräte solle noch im November folgen, sodass bei idealem Verlauf und einem Baubeginn im April 2019 mit einer Fertigstellung Ende 2019 zu rechnen sei. Nachdem der Mooser Gemeinderat im März 2017 die Notbremse gezogen hatte und den Bau der geplanten Sporthalle erst einmal gestoppt hatte, sah es lange so aus, als ob die Höri-Gemeinde weiter auf seine neue Sportstätte warten müsse. In seiner jüngsten Sitzung hat das Gremium nun die Weichen für den Neubau gestellt. Dennoch wird die Halle auch als unvollendetes Vermächtnis des scheidenden Bürgermeister Peter Kessler gelten, denn sein Nachfolger, der am Sonntag, 18. November, gewählt wird, wird das Vorhaben, das Kessler mit auf den Weg gebracht hat, erst vollenden können.

Wochenblatt Redakteur @: Matthias Güntert