- Anzeige -

Genuss mit Gold verziert

Riedheim Konzert
Arpad Fodor konnte seine JungmusikerInnen beglückwünschen. Nach nur zwei Proben waren sie wieder reif für die Bühne. swb-Bild: of

Musikschule feiert Jahresabschluss mit Vierfach-Konzert

Hilzingen-Riedheim. Letztes Jahr musste das Konzert noch ausfallen aufgrund der härteren Beschränkungen für Veranstaltungen durch die Corona-Verordnungen, dieses Jahr konnte endlich wieder einiges zum Abschluss des Musikschuljahr im großen Raum der Burg Riedheim gefeiert werden. Die große Jugendkapelle „West Wind« traf für ihre Konzert unter der Leitung von Arpad Fodor freilich in dieser Formation auf der Bühne zum ersten Mal zusammen und war gleich zum Konzert gefordert. Wie Fodor lächelnd sagte, hätten zuvor auch wei Proben reichen müssen, bei denen aber nicht alle mitmachen konnten. Dafür aber legten die jungen Musiker, die zu einen großen Anteil natürlich in Musikvereinen aktiv sind, schon ganz schön professionell und munter zum Mitklatschen mit Songs wie "Happy" oder "Smoke on the Water" los.

Dass hier Qualität in der Ausbildung mit im Spiel ist, zeigte die Ausrzecihnung mit den Jungmusiker-Leistungsabzeichen. Gleich vier Mal konnte Gold als Robin Nitschke, Jannik Stephan, Maximilian Seeger und Gregor Rupp vergeben werden. Die Prüfungen hatten freilich schon im letzten Herbst vor dem Lockdown stattgefunden, konnten aber nun erst förmlich mit Urkunde abgeschlossen werden. Marvin Weisser hatte seine Prüfung für das Abzeichen in Silber gar schon im Herbst 2019 gemacht, nun erst konnte Urkunde vor Publikum übergeben werden. Auch bronzene Leistungsabzeichen wurden an Charlotta Weisser, Liili Graf, Moritz Kremm, Juliane Weber und Marvin Weisser übergeben werden.

Bürgermeister Holger Mayer zeigte sich in seinem Grußwort froh über den Anlasse: Es hier nicht nur ein Konzert, sondern ein Neuanfang nach so langer Pause. Stolz könne man auf die Musikschule sein, die in der Krise und dem Lockdowns viele Ideen entwickelt hätten um Kontakt zu halten und die Musik auch über Bildschirme zu transportieren. Das spüre er nun auch wieder in seinem Büro im Rathaus, wo in der Nachbarschaft in der Musikschule wieder geprobt wird und die Ortsmitte mit Musik erfüllt wird. Sein Vor-Vorgänger Franz Moser nutzte die Begrüßung, um den angeschlossenen Gemeinden für die Förderzusage für weitere drei Jahre zu danken. Denn sie Musikschule sei ein Kulturfaktor im Hegau.

Schon zum Start hatte die junge Blaskapelle »Fresh Wind« unter der Leitung von Christian Gommel für ordentlich Stimmung gesorgt und es war spürbar, wie die Musik vor Publikum beflügeln kann. Drei weitere Konzertblöcke folgen bis zum Abend die den Flötenklassen, den Perkussionisten und zum Abschluss dem Streiichorserster gewidmet waren.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -