- Anzeige -

»gioco salentino« von Antonio Zecca

Antonio Zecca
Eine der malerischen Szenen aus »gioco salentino« von Antonio Zecca (Ausschnitt). swb-Bild: pr

Kunstverein Konstanz präsentiert neue Arbeiten des Singener Künstlers

Konstanz. Der in Singen lebende Künstler Antonio Zecca präsentiert beim Kunstverein Konstanz vom 16. Februar bis zum 14. April »gioco salentino« im Kulturzentrum am Münster.
Das Spielerische des südlichen Italiens, die Leichtigkeit des Seins, das helle, beherrschende Licht seiner Heimat ist stets Grundlage und  Motivation Antonio Zeccas künstlerischer Arbeit.  Darauf verweist der Titel der Ausstellung: »gioco salentino«, »salentinisches Spiel«: Das Salento ist die Heimatregion des Künstlers im Norden Apuliens.
Antonio Zecca ist ein vielseitiger Künstler, seine Arbeiten reichen von der klassischen Zeichnung und Malerei zu Plastik, Objektkunst, Performance bis hin zur Installation. Seine künstlerische Arbeit begeistert durch Können, Stilsicherheit, sie ist leichtfüßig, locker und dabei sehr authentisch.
Antonio Zecca wurde 1962 in Policoro, Basilicata, geboren. Er studierte von 1984 bis 1988 an der Stuttgarter Akademie der bildenden Künste, er lebt und arbeitet in Singen.
Vernissage für die Ausstellung ist am Freitag, 15. Februar, 19 Uhr im Kulturzentrum am Münster. Christoph Bauer, Leiter des Kunstmuseums Singen, wird die Laudatio auf den Künstler sprechen

Weitere Termine sind ein Künstlergespräch und Liederabend  am Donnerstag, 21. März, 19 Uhr mit Antonio Zecca (Pinsel), Isabell Marquardt (Stimme) und Roland Kohle (Gitarre). Am Samstag, 30 Uhr, wird im Rahmen der Kunstnacht Konzstanz-Kreuzlingen zwischen 19 und 23 Uhr mehrmals die Performance »klangweg«von Antonio Zecca aufgeführt.

Mehr www.kunstverein-konstanz.de

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler