- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

»Golden Apples« jetzt in Bewegung

Golden Apples
Kakakows »Golden Apples« gibt es nun auch in bewegten Bildern. swb-Bild: of/Archiv

Kulturamt setzt verstärkt auf Kunstvermittlung per Internet

Singen. Der erste einer ganzen Reihe geplanter Filme zur Erschließung der Kunstwerke in Singens öffentlichem Raum ist jetzt online und auf dem Video-Portal YouTube zu sehen. das gab das Kulturamt der Stadt Singen bekannt.
Eingebettet in die städtische Seite Singen KulturPur, aufrufbar auch über die Internetseiten des Kunstmuseums Singen und der BodenseeKunstwege, findet sich, je zugeordnet zum Singener Kunstpfad SkulpTour, nun aktuell der knapp zwei Minuten lange Beitrag über die Installation »The Golden Apples“ (2000) des international bekannten Künstlerpaares Ilya und Emilia Kabakov im Singener Stadtgarten.
In enger Zusammenarbeit mit der Medienagentur Blum gedreht, zeigt der Film nicht nur die vergoldeten Äpfel, den Korb auf der Rasenfläche und die drei Figuren in den Baumwipfeln des Stadtgartens – aufgenommen mit einer ferngelenkten Drohne bei strahlendem Herbstlicht gibt der Beitrag auch prächtige Aufsichten und Blicke auf die Aachinsel und den Hohentwiel frei.
Christoph Bauer, Leiter des Kunstmuseums Singen, eröffnet den Kontext der Installation, mit der die Kabakovs das alte Spiel der Lockung und Versuchung in einem paradiesisch anmutenden Garten neu anfachen und ihre künstlerische Setzung eng mit dem vorgefundenen Ort verzahnen. Mehr unter www.singen-kulturpur.de/Erlebnispfade 
Die Stadt Singen möchte den eingeschlagenen Weg zeitgemäßer Kunstvermittlung fortsetzen und plant den Dreh weiterer Kurzfilme zur Kunst in Singen.
Übrigens: Auch das Kunstmuseum Singen stellt sich und seine Arbeit mit einem aktuellen Kurzfilm vor, der über die Homepage des Kunstmuseums unter www.kunstmuseum-singen.de aufrufbar ist.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler