- Anzeige -

Gottmadingens Mann für Pyeongchang

#mehrzumthema: Fastnacht 2018
Gerstensäcke Rathaus
Mit närrischen Skiern wurde Gottmadingens Bürgermeister Dr. Michael Klinger durch Marius Raff beim Rathaussturm einer Fitnessprüfung unterzogen. swb-Bild: dh

Narren schicken den Rathauschef zur Winterolympiade

Gottmadingen. Eigentlich wollte er gar nicht mehr da sein, scherzte Gottmadingens Bürgermeister Dr. Michael Klinger beim traditionellen Rathaussturm am Schmotzigen Dunschtig. »Ich wollte Eigentlich in Pyeongchang bei der Winterolympiade mitmachen, bin aber durch die Doping-Kontrolle gefallen, weil in der B-Probe Zunftbier nachgewiesen wurde«, so Klinger nachdem ihn die Narren im Ski-Outfit auf die Bühne vor dem Rathaus geschleift hatten.

Klinger ließ den Narren für ihre Mühe das olympische Feuer übergeben. »Damit euch auch mal ein Licht aufgeht«, betonte er. Thomas Binder, der den Bürgermeister auf der Bühne in Empfang genommen hatte, ließ sich davon nicht beeindrucken. »Wir sind dieses Jahr beim Rathaussturm auf wenig Gegenwehr gestoßen. Vielleicht wären Türsteher für das Rathaus eher angebracht als olympische Fackelträger«, entgegnete er dem Rathauschef.

Nach dem anfänglichen Schlagabtausch ging es dann richtig los. Der Bürgermeister wurde von den Narren in den drei Disziplinen »Geistig«, »körperlich« und »zünftig«, auf Herz und Nieren geprüft. Dabei gab es in der ersten Kategorie eine knifflige mathematische Gleichung zu lösen, wobei der Schultes auf die Hilfe von Publikumsjocker Dr. Peter Baur zählen konnte. Anschließend musste Klinger seine eigenen Skier gegen die speziell für ihn angefertigten Skier der Gerstensäcke umtauschen um damit einen Fitnessparcours zu bewältigen, wobei wie immer der olympische Gedanke im Vordergrund stand.

Die »zünftige« Prüfung bestand aus Bierglas-Stemmen und -austrinken. Da er alle drei Prüfungen mit Bravour bestanden hatte, wurden dem Bürgermeister beste Olympioniken-Qualitäten attestiert. Damit ist er in den Augen der Narren reif für Pyeongchang, und so lange er dort ist, können die Narren die Geschicke der Hegaugemeinde leiten. Ihre Agenda ist dabei lang. Klinger betonte, dass er nur die Macht abgebe, wenn bis Aschermittwoch alles geregelt ist, was die Flüchtlingsunterkunft den Bau der neuen Schule und das Industriegebiet anbelangt.
Zunftmeister John Weber zeigte sich zuversichtlich, und verabschiedete Klinger mit den Worten »Oh Bürgermeischterle Michael mein Lieber, jetzt isch deine Zeit erstmal vorüber. Ich hock und des isch kon Witz, ab jetzt in deinem Bürgermeischtersitz«.

 

Weitere Bilder gibt es hier: https://www.wochenblatt.net/wb-bewegt/bildergalerien/2018/februar/album/rathaussturm-in-gottmadingen-1/

Wochenblatt @: Dominique Hahn

#mehrzumthema: Fastnacht 2018

- Anzeigen -