- Anzeige -

Graf Hardenberg-Gruppe wächst

Graf Hardenberg
Die Holding-Geschäftsführung der Graf Hardenberg-Gruppe Volker Brecht und Peter Benz (von links nach rechts).swb-Bild: Graf Hardenberg

Die Automobilhandelsgruppe Graf Hardenberg übernimmt die Autohäuser der Link.Gruppe.

Karlsruhe. Die große Autohandelsgruppe Graf Hardenberg kündigt weiteres Wachstum in der Region Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz an. Mit dem aktuellen Erwerb der zwei Standorte/drei Betriebe der Link.Gruppe im Ortenaukreis wird die Graf Hardenberg-Gruppe damit künftig an 17 Standorten, mit 33 Betrieben und über 1.600 Mitarbeitern vertreten sein. Allein im Landkreis Konstanz ist das Unternehmen an fünf Standorten vertreten.

Bei der Link.Gruppe, die nun neu dazu kommt, geht es konkret um Standorte in Lahr und Gengenbach. Sämtliche 147 Mitarbeiter gehen auf den neuen Erwerber über, teilte Graf Hardenberg in einer Pressemeldung mit. Zu den Beweggründen berichten die Gesellschafter Moritz Link, Jonas Link und Peter Litterst: »Wir haben innerhalb unserer Familien sehr lange darüber diskutiert, wie wir unsere Autohäuser mit Blick auf die enormen Branchenveränderungen zukunftsfest machen. Wir sind froh, mit der Graf Hardenberg-Gruppe einen fairen und zuverlässigen Partner gefunden zu haben, der die Betriebe und die Arbeitsplätze erhält. Dies war bei allen Überlegungen und Entscheidungen unser oberstes Ziel.«

»Wir freuen uns, diesen strategischen Schritt gehen zu können und die Autohäuser der Link.Gruppe im Ortenaukreis in unsere Unternehmensfamilie aufzunehmen. Aufgrund der guten Vorarbeiten sind wir davon überzeugt, dass auch diese Integration im Sinne der Mitarbeiter und Kunden sehr gut gelingen wird«, bekräftigen Volker Brecht und Peter Benz, Geschäftsführer der Graf Hardenberg-Gruppe.

Wochenblatt @: Dominique Hahn


- Anzeigen -