- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Graupel kann die Narren nicht vergraulen

Umzug Gottmadingen
Viele Hexen-, Geister-, Wolfs- und Geistergruppen hatten sich in den Gottmadinger Umzug zum Fasnetmäntig gestürzt. swb-Bild: of

Starker Andrang bei Fasnetmäntig-Umzug

Gottmadingen. Die Wettervorhersagen waren viel pessimistischer. Doch als der große Fasnetmäntigumzug in Gottmadingen an den Start ging, lachte die Sonne vom Himmel und viele Schauslustige strömten in die Hegaugemeinde, um das traditionelle Narrenspektaktel zu erleben. Traditionell eröffenten die Narrenpolizei und der Vorstand der Gerstensäcke mit den Jugendlichen aus den Verein den Umzug durch den Ortstkern, gleich an zweiter Position, zwar mit Nummer 5, kam der Narrenverein Biberschwanz Bietingen, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag feiern konnte und deshalb auf den Ehrenplatz eingeladen war. 

Im weiteren Umzug zeigten die närrische Region ihre Perlen, die Poppelezunft mit ihren "Hoorigen Bären" und dem Zunftmeist auf dem mobilen Vulkan, die Rielasinger Ratten und Arlener Katzen mit den Schwarzen Katzden der Neu-Böhringen und viele weitere närrische Freunde aus der Umgebund wie auch jede Menge Hexen- und Geister- und Teufelsgruppen sorgten für viele Neckereien mit dem Publikum. Interessant war der Auftritt der Glotterpiraten, die hier in Gottmadingen mit einem ganz anderen Schiff unterwegs waren als beim Singener Umzug.

Als sich gegen Ende des Umzugs der Himmel zunehmend verdunkelte und ein deftiger Graupelschauer herunterkam, war die Devise "Geht gleich vorüber" - und so war es auch. Die Nachfeiern für den Umzug fanden in der Eichendorff-Halle und auf dem Rathausplatz statt. Die Polizei zeigte sichtbar Präsenz.

Mehr Bilder vom Umzug gibt es in der Galerie 1, in der Galerie 2, in der Galerie 3 sowie in der Galerie 4.

Die Bilder vom Närrischen Frühschoppen in der Eindorffhalle finden sich hier.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler