- Anzeige -

Große Stimmung mit Max Giesinger

Max Giesinger
Max Giesinger genoss das Bad in der Menge. swb-Bild: ar

Keine 80 Millionen, aber 2.000 begeisterte Fans brachte Max Giesinger am Samstag zum Milchwerk-Musikfestival

Radolfzell. Der deutsche Pop-Musiker punktet mit seinen Texten, welche leicht ins Ohr gehen und seinen Melodien, welche von beinahe rockigen Liedern bis gefühlvollen Balladen reichen. Chart-Hits wie »Wenn Sie tanzt« oder »Legenden« heizten auch in Radolfzell deutlich die Stimmung an und ließen die Fans auf dem Pakett beben. Doch bei seinem Auftritt in Radolfzell punktete der 30-jährige aus Karlsruhe auch mit Sympathie.

Seine Bodenständigkeit lässt Giesinger wohl die Herzen vieler Fans zufliegen: Als einer aus dem Volk präsentiert sich Max Giesinger und ließ es sich auch im Konzert in Radolfzell nicht nehmen, einen Spaziergang durch die Menge seiner Fans zu machen. Die Freude des gemischten, aber eher jungen Publikums war groß, als Giesinger die Fans in der ersten Reihe mit Handschlag begrüßte und danach kurzerhand die Bühnenabsperrung übersprang. 

Vor elf Jahren, erzählte Max Giesinger, sei er bereits mit seinen Schulfreunden nach dem Abitur zum Campen in Radolfzell gewesen. Vor dem Konzert am Samstag war er bereits am Altstadtfest und anschließend mit seinen Jungs im Kletterwerk bouldern, verriet er.

Den 21-jährigen Musiker Ferdinand Schwartz, der zuvor als Vorband auftrat, holte er während seiner Show erneut auf die Bühne und ließ ihn am Klavier begleiten. Kennengelernt hatten sich die beiden Musiker während einer Zugfahrt. Schwartz habe ihm dabei seine Visitenkarte gegeben. »Ich dachte, die Karte würde beim nächsten Ausstieg direkt im Mülleimer landen«, berichtete Ferdinand Schwartz auf der Bühne. Doch dem war nicht so – deshalb tourten Giesinger und Schwartz nun seit einiger Zeit gemeinsam.

Sein musikalisches Talent bewies der Songwriter und Musikproduzent Giesinger auf mehreren Instrumenten. Doch das war ihm wohl nicht genug: Um zu zeigen, was er noch kann, performte der »Schmusesänger«, wie sich Giesinger selbst eher bezeichnete, den Hit »Gangsta´s Paradise« des Rappers Coolio, »The Look« von Roxette und mit dunkler Stimme den Musikhit »Sonne« der Rockband Rammstein.

Seinen großen Hit »80 Millionen« hob er sich bis zum Schluss auf und holte dabei kurzerhand auch fünf Kinder zu sich auf die Milchwerkbühne. Nach über zwei kurzweiligen Stunden, Konfettikanonen, Luftschlangen und vier Zugaben verließ Max Giesinger die Radolfzeller Bühne.

Das Konzert von Max Giesinger war das größte Konzert im Rahmen des zweiten Milchwerk-Musik-Festivals, das vom 4. bis 8. September in Radolfzell stattfand. Den Auftakt hatte am Mittwoch die grandiose a-capella-Gruppe Naturally 7 aus New York gemacht. So eingestimmt konnte das Radolfzeller Publikum am Donnerstag mit LEA und am Freitag mit Stefanie Heinzmann & Band feiern. Den Abschluss des diesjährigen Milchwerk-Musik-Festivals machte die Gustav Peter Wöhrle Band am Sonntag.

Noch mehr Fotos vom Konzert mit Max Giesinger gibt es in der Galerie.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn