- Anzeige -

Hilzingen will die Jugend stärker an Politik beteiligen

Jugendbeteiligung
Im Bild der Schulleiter der Peter-Thumb-Schule Hilzingen, Martin Trinkner, die Schulleiterin der Christlichen Schule im Hegau, Siglinde Unger, Schülersprecher Luca Hölbling und Leah Klarmann und Bürgermeister Holger Mayer mit der Box für das Jugendbeteiligungsprojekt. swb-Bild: Gemeinde

Gemeinde wird im Rahmen des ILE-Projekts gefördert

Hilzingen. Jugendliche sollen in der Gemeinde Hilzingen mehr in die Kommunalpolitik einbezogen werden. Ein Förderprogramm hilft nun dabei, den Dialog mit den Jugendlichen in der Gemeinde zu fördern und langfristige Strukturen zu schaffen.

Groß war die Freude bei Bürgermeister Holger Mayer, dass die Gemeinde Hilzingen als eine von vier Gemeinden durch das Projekt „Jugendliche und Erwachsene miteinander in Dialog bringen“ gefördert wird. Das Programm wurde vom Verein Integrierte ländliche Entwicklung (ILE) gemeinsam mit dem Kreisjugendring Konstanz und dem Kreisjugendreferat des Landkreises Konstanz entwickelt.

Ziel dieses Programms ist, die Jugendbeteiligung vor allem in den ländlichen Gemeinden zu stärken. Experten, wie zum Beispiel der Kommunalberater für Jugendbeteiligung, Udo Wenzl, begleiten die Gemeinde bei dem Vorhaben die Jugendarbeit voranzutreiben.

„Gerade die Kommunalpolitik vor Ort braucht das Engagement junger Menschen. Hier können die Jugendlichen konkret an der Zukunft und der Entwicklung der Gemeinde mitwirken“, hebt Mayer die Wichtigkeit der Jugendarbeit in der vergangenen Gemeinderatssitzung hervor.

In einem ersten Treffen mit Moderator Udo Wenzl und Christine Derschka vom Verein ILE wurden Ideen für den weiteren Prozess gesammelt. Dabei wurden die Hilzinger Schulen miteinbezogen. Die Schulleiterin der Christlichen Schule im Hegau, Siglinde Unger, als auch Martin Trinkner, Schulleiter der Peter-Thumb-Schule, waren auf Anhieb vom Projekt begeistert und sicherten ihre Unterstützung zu. Auch die jeweiligen Schülersprecher, Leah Klarmann und Luca Hölbling, freuten sich, dass die Gemeinde Hilzingen aktiv die Jugendarbeit vorantreiben will.

„Mein Ziel ist es, dass sich die jungen Menschen in ihrem Heimatort wohlfühlen und sich mit der Kommune identifizieren. Ich freue mich über jegliche Mitwirkung“, möchte Bürgermeister Holger Mayer die Jugendlichen motivieren, sich am Projekt zu beteiligen. Wie das konkret funktioniert, soll sich in den nächsten Wochen herauskristallisieren.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -