- Anzeige -

Hot Rod-Ausfahrt entgleist zur Karambolagenserie mit drei Schwerletzten

Symbolbild
Syxmbolbild

Großaufgebot der Feuerwehren und Rettungsdienst im Einsatz bei Honstetten

Zu zwei Verkehrunfällen mit drei schwer verletzten Personen kam es  am Samstag gegen 15:50 Uhr, auf der K6119, Honstetter Straße zwischen Eckartsbrunn und Honstetten. An dem Unfall beteiligt waren sogenannte "Hot Rod" Fahrzeuge, wie die Polizei am Abend informierte. Es handelte sich um eine geführte Tour mit sieben Hot Rods. Die Gruppe wurde durch zwei Tourguides begleitet. Bei einem Überholvorgang innerhalb der Gruppe kam es zwischen zwei Fahrzeugen zum seitlichen Streifvorgang in dessen Verlauf sich die Fahrzeuge, welche keinen Überrollbügel hatten, mehrfach überschlugen.

Ein weiterer Fahrzeuglenker eines Hot Rods erkannte die Situation und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Diese Gefahrenbremsung wiederum erkannte eine folgende Hot Rod Fahrzeuglenkerin zu spät, so dass es zu einem Folgeauffahrunfall kam. Die Fahrzeuglenkerin wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen. Die beiden anderen Fahrzeuglenker, der überschlagenen Hot Rods, wurden ebenfalls schwer verletzt in ein Klinikum verbracht.

Drei der Beteiligten Hot Rods kamen schlussendlich neben der Fahrbahn zum Stillstand, berichtet die Polizei. Alle Fahrzeuglenker hatten einen Schutzhelm getragen. An drei Hot Rod Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt 36.000 Euro. An einem Fahrzeug entstand lediglich  rund  5.000 Euro Sachschaden.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot der Wehren Stockach, Reute, Honstetten und Eigeltingen vor Ort. Außerdem war auch der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und Notarzt sowie dem oben angeführten Rettungshubschrauber im Einsatz. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn über den Zeitraum von ca. drei Stunden gesperrt.

 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -