- Anzeige -

Im Rausch durch Unfälle nicht zu bremsen

Symbolbild
Symbolbild

33-Jähriger produzierte mit geschätzt 1,8 Promille mehrere Havarien

Singen. Gleich mehrere Unfälle werden einem 33-jährigen alkoholisierten Autofahrer vorgeworfen, der am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr zunächst die K6158 von Radolfzell in Richtung Singen befuhr und auf Höhe der Schrebergärten Überlingen am Ried in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Er überquerte den dortigen Grünstreifen und prallte gegen einen auf dem Radweg geparkten Audi, fuhr mehrere Meter weiter, bevor er auf einem Grünstreifen erst mal stehen blieb. Als mehrere Zeugen zu dem Autofahrer eilen wollten, setzte dieser seine Fahrt in Richtung Singen auf der K 6158 fort.

Am nächsten Kreisverkehr überfuhr er die Mittelinsel und eine dortige Warnbake, hierdurch beschädigte er einen Reifen und die Ölwanne seines Audi, wodurch Öl austrat und die Fahrbahn beschmutzte. Mit dem stark lädierten Pkw gelang es dem 33-Jährigen noch über Rielasingen, dem Berliner Platz, die Steißlinger Straße bis zur Georg-Fischer-Straße/Hochwaldstraße zu fahren, wo schließlich das fahruntaugliche Fahrzeug liegen blieb.

Während der gesamten Zeit fuhr ein Zeuge hinter dem Audi des 33-Jährigen her und informierte die Polizei. Die Beamten nahmen bei der Überprüfung des Autofahrers deutlichen Alkoholgeruch wahr. Nachdem ein durchgeführter Alkoholtest über 1,8 Promille ergab, veranlassten die Polizisten eine ärztliche Blutentnahme im Krankenhaus und beschlagnahmten den Führerschein. Der Sachschaden bei dem geparkten Audi beträgt über 10.000 Euro, der Schaden des fahruntauglichen Audi bei rund 5.000 Euro.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler