- Anzeige -

Jetzt auch kein Hohentwielfestival mehr auf der Karlsbastion

HTWL Karlsbastion
Diese Perspektive auf die Karlsbastion wird des beim Hohentwielfestival definitiv nicht geben. Aus Sicherheitsgründen werden die Konzerte auf den Rathausplatz verlegt. swb-Bild: of/Archiv

Veranstalter verlegen die Konzerte nun auf den Rathausplatz/ Mangelnde Fluchtmöglichkeiten als Begründung

Singen. Die Hohentwielfestival-Konzerte werden im Juli auf dem Singener Rathausplatz stattfinden, das gaben am Donnerstagabend die Medienstelle der Stadt Singen wie der Veranstalter bekannt. Aufgrund der anhaltenden Sperrung der Festungsruine stehe für eine im Gefahrenfall notwendige Entfluchtung des Festivalgeländes der Bereich innerhalb der Festungsruine nicht zur Verfügung, wurde nun als Begründung angeführt. Noch vor einer Woche hatte der Veranstalter »Vaddi-Concerts« noch bekräftigt, das Hohentwielfestival mit den vier Open-Airs auf der Karlsbastation durchzuziehen. 

»Glücklicherweise ist der Rathausplatz für alle vier Konzerte kurzfristig als Ausweichfläche verfügbar und erfüllt die nötigen Voraussetzungen an die entsprechende Infrastruktur und Sicherheit. Ausreichende Parkmöglichkeiten gibt es nur wenige Gehminuten entfernt. Aufgrund der Kürze der Zeit ist es nicht möglich, die Veranstaltungen auf eine andere Fläche wie beispielsweise die Offwiese zu verlegen«, so die Mitteilung aus dem Singener Rathaus.

In der vergangenen Woche hatte die Überprüfung einer Fachfirma vor Ort ergeben, dass in der Festungsruine weiterhin Gefahr durch lockeres Gestein bestehe. Daher wurde von der zuständigen Landesstelle Vermögen und Bau Baden-Württemberg die Genehmigung zur Nutzung der Burgruine nicht erteilt, was die Absage des zweitägigen Burgfests zur Folge hatte.

Die Karlsbastion, auf der die Hohentwielfestival-Konzerte normalerweise stattfinden, ist von den Sicherungsmaßnahmen zwar nicht betroffen, allerdings musste aufgrund der geänderten Situation bezüglich der Entfluchtungsräume auf dem Festivalgelände eine detaillierte Überprüfung des Sicherheitskonzeptes erfolgen. Nach Wertung der Sicherheitsexperten gibt es durch die fehlende Ausweichmöglichkeit der Unteren Festung starke Einschränkungen im Falle einer Entfluchtung aus der Karlsbastion. Da für die Stadt Singen und den Konzertveranstalter Vaddi Concerts jedoch Sicherheit an erster Stelle stehe und hier keine Kompromisse gemacht werden können, sei für die Konzerte eine alternative Veranstaltungsfläche erforderlich.

Alle Veranstaltungen finden wie vorgesehen statt: »Dream Theater« am Montag, 22. Juli um 19 Uhr, »Wincent Weiss« am Donnerstag, 25. Juli um 19 Uhr, »James Morrison« am Samstag, 27. Juli um 19 Uhr und »In Extremo« und »Fiddler’s Green« am Sonntag, 28. Juli um 18.30 Uhr. Die Konzerte enden um 22 Uhr, so dass die Nachtruhe für die Bewohner gewährleistet werden könne, wird weiter informiert.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler