- Anzeige -

Jung, hübsch, aggressiv

| Der Bunte Hund

Für mein Frauchen und mich ist ein Stadtbummel immer ein besonderes Highlight

Liebe Leserinnen und Leser, in den Geschäften gibt es jedes Mal schöne Dinge zu entdecken und mein Frauchen frohlockt bei der Entdeckung jedes neuen Outfits und gönnt sich gerne das dazu passende Geschmeide. Eigentlich brauchen manche Frauen gar nicht so viele schöne Sachen zum Anziehen und Umhängen. Meine vierbeinigen Kollegen und ich finden, dass die wahre Schönheit von innen kommt. Da bringt auch ein großer Klunker oder edles Wechselfell nichts, wenn die Menschen keine positive Ausstrahlung haben. Ein Zweibeinermännchen meinte mal, das beste Makeup für eine Frau ist ihr Lächeln. Und ich muss ihm zustimmen. Bei unserer letzten Auszeit auf der Shoppingmeile haben wir einen etwas unschönen Zwischenfall miterlebt. Auf einmal schrien hübsche, junge Zweibeinerinnen in der belebten Fußgängerzone herum. Die Wut der jungen Frauen machte mir Angst. Ich bin schließlich kein Wachhund, mehr der schicke Kuscheltyp, den man den ganzen Tag liebkost und auf dem Arm trägt. Deshalb habe ich mich schutzsuchend hinter meinem Frauchen versteckt. Aggressive Handlungen jeglicher Art missfallen mir gehörig und ich war ganz zittrig als mein Frauchen mich auf den Arm nahm. Zähnefletschen kannte ich bis dato nur von meinen Artgenossen und ein Verhalten in dieser Art nur von männlichen großen Zweibeinern. Das waren doch Weibchen. Zudem noch jung und, wie Sie das vielleicht sagen würden, hübsch und gut angezogen. Für mich vollkommen unverständlich war der Grund der Aggressivität. Es ging nicht um ein Männchen, auch nicht um irgendwelche Dinge, welche eine andere haben wollte. Der Grund war laute Musik aus dem Handy, über deren Qualität sich sicherlich streiten lässt. Nach der Reaktion der jungen Zweibeinerinnen hätte man meinen können, es hätte ihnen jemand an Leib und Leben gehen wollen. Aggressiv schrien und gestikulierten sie. Drohten mit Schlägen und Konsequenzen. Meine Güte, was passiert denn jetzt auf einmal? Warum gehen denn manche Zweibeiner dermaßen grundlos auf andere Mitmenschen los? Wegen nix und wieder nix. Zum Glück fanden sich dann auch andere Zweibeiner, welche sich als Schlichter in diese unnötige Diskussion eingemischt haben. Das hätte ich mich nie getraut, und ich habe auch gehofft, dass mein Frauchen sich aus der ganzen Sache raushält. Hut ab vor dieser Zivilcourage. In solchen Situationen weiß man ja nie, ob man nicht selber zur Zielscheibe dieser offensichtlich schwer beherrschbaren Zweibeiner/innen wird. Wo soll denn das hinführen, wenn sich inzwischen schon eigentlich liebreizende und charmant aussehende Zweibeinerinnen als explosive Pulverfässer auf Highheels oder in Glitzersneakers entpuppen. Ich jedenfalls war froh, als ich mit meinem Frauchen wieder in unserer friedlichen Wohnung angekommen bin. Soviel Aufregung wegen nichts schadet nicht nur meinem kleinen Hundeherz, sondern sicher auch dem makellosen Teint der ungehaltenen Streithühner. Ich hoffe, dass diese jungen Mädchen irgendwann bemerken, dass Gelassenheit und Freundlichkeit viel cooler ist – und einen auch viel hübscher machen. Bei Streitereien sieht man nämlich ganz schön hässlich aus! Eure Priscilla

Wochenblatt Redakteur @: Der bunte Hund

| Der Bunte Hund