- Anzeige -

Junge Union will mit eigener Kampagne in Kommunalwahlkampf gehen

Junge Union Wahl
Levin Eisenmann hat für die Junge Union ein eigenes Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2019 angekündigt. swb-Bild: mu/Archiv

CDU-Nachwuchsorganisation will junge Themen in die Öffentlichkeit bringen

Kreis Konstanz. Auf einer Klausurtagung am letzten Wochenende beschäftigte sich der Junge Union Kreisverband Konstanz (JU) mit der 2019 anstehenden Kommunalwahl. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf einem eigenen Kommunalwahlprogramm, das den Titel „Stadt, Land, See“ tragen und die verschiedenen Raumschaften des Landkreises und ihre jeweiligen Bedürfnisse wiederspiegeln soll.

Mit der Kampagne will die Junge Union auf Themen eingehen, die vor allem Jugendliche im Landkreis Konstanz konkret betreffen. Im Austausch mit dem Konstanzer Oberbürgermeister und Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Uli Burchardt, betonte die JU, dass im Rahmen der Kommunalwahl die CDU noch stärker den Anspruch haben müsse, die junge Generation glaubhaft zu vertreten.

„In den Kommunalparlamenten sitzen zahlreiche Mitglieder mit viel Verwaltungserfahrung. Genauso braucht es aber auch junge Menschen, die die Interessen der Jugendlichen vorantreiben. Das muss sich in jungen Themen und jungen Köpfen widerspiegeln,“ fordert der JU Kreisvorsitzende Levin Eisenmann.

Eine zentrale Forderung soll die Schaffung eines Siegels für besonders jugendfreundliche Kommunen und Einrichtungen im Landkreis sein, das nach Kriterien, wie zum Beispiel speziellen Tarifen für Jugendliche oder ein öffentliches WLAN, ausgestaltet wird. „Damit wollen wir Jugendliche und ihre Bedürfnisse in den Fokus rücken und aufzeigen, dass es an vielen Stellen noch Verbesserungsbedarf gibt. Diesen und viele andere Punkte wollen wir die nächsten 5 Jahren offensiv angehen“, ergänzt Levin Eisenmann.

Das Kommunalwahlprogramm möchte die JU im Herbst vorstellen. Uli Burchardt dazu: „Ich bedanke mich für Euer Engagement für unsere Stadt und unsere Region, will Euch darin bestärken, den Forderungen der jungen Generation aktiv Gehör zu verschaffen und ich sage dafür ausdrücklich meine Unterstützung zu!“

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler