- Anzeige -

Kann die Politik den Klimawandel überhaupt noch bremsen?

Prof. Dr. Ottmar Edenhofer
Prof. Dr. Ottmar Edenhofer ist einer der meistzitierten Wissenschaftler zum Thema Klimawandel. swb-Bild: PIK Ausserhofer

Prof. Dr. Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut spricht darüber bei der vhs des Landkreises

Konstanz. Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Direktor und Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung spricht am Donnerstag, 2. Dezember, von 19.30 bis 21 Uhr, in einem Online-Vortrag darüber, was die Politik machen muss, um dem Klimawandel entegenzuwirken. Er reiht sich als Jahresabschluss in den »vhs-Klimaherbst« ein, nachdem bereits vor zwei Wochen sein Kollege Stefan Rahmstorf in Konstanz im Bodenseeforum über die unterschätzte Klimakrise gesprochen hat (nachzusehen in der Aufzeichnung hier).

Mittlerweile gibt es aufgrund der erdrückenden wissenschaftlichen Evidenz keinen Zweifel mehr: die Ursache des Klimawandels ist der Mensch. Die Wissenschaft spricht vom Phänomen des anthropogenen Klimawandels. Noch ist die Zeit zum Handeln da, aber das Zeitfenster, das zur Verfügung steht, schließt sich - von Tag zu Tag mehr.

Nur ein von der gesamten Staatengemeinschaft getragenes globales Abkommen kann die Erderwärmung aufhalten. Vor allem die politischen Entscheidungsträger müssen erkennen, dass Instrumente wie eine CO2-Bepreisung oder ein Emissionshandel wirksame, gerechte Maßnahmen darstellen, von denen – wenn diese mit Sachverstand implementiert werden - alle Staaten profitieren können. Ist der EU Green Deal ein Schritt in die richtige Richtung? Prof. Ottmar Edenhofer ist übrigens einer der meistzitierten Wissenschaftler der Welt und berät als Experte für Umweltökonomik unter anderem die OECD und die Vereinten Nationen.

Anmelden kann man sich am Donnerstag, 2. Dezember, bis 16 Uhr über konstanz@vhs-landkreis-konstanz.de  - im Gegenzug gibt es dann den Link zu der kostenfreien Veranstaltung.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -