- Anzeige -

Katharina Maier sagt »Servus«

Katharina Maier Radolfzell
Katharina Maier (hier im Bild mit Dr. Franz Götz, Oberbürgermeister Martin Staab bei der Präsentation der neuen Stadtchronik) verlässt zum Jahresende die Stadtverwaltung. swb-Bild: gü

Leiterin der Stadtgeschichte verlässt Stadtverwaltung

Radolfzell. Sie wird in der Stadtgeschichte Radolfzells stets eine wichtige Rolle einnehmen: Denn Katharina Maier, Leiterin der Stadtgeschichte, hat es zusammen mit Hildegard Bibby, stellvertretende Leiterin des Stadtarchivs, und ihrem Team geschafft, passend zum 750-jährigen Jubiläum eine neue Stadtchronik herauszubringen. Wie Maier aber im Gespräch mit dem WOCHENBLATT verriet, wird sie ihre Zelte in Radolfzell zum 31. Dezember - aus privaten Gründen, wie sie betont - abbrechen und sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen: Ab Januar 2018 wird Maier die neue Kreisarchivarin im Landkreis Verden an der Aller. Maier hatte die Stelle in Radolfzell seit Juli 2014 inne. Und wie sie gegenüber dem WOCHENBLATT verdeutlichte, fällt ihr der Abschied nicht leicht: »Ich blicke gerne auf die vergangenen Jahre in Radolfzell zurück. Die Menschen hier haben eine ganz besondere Beziehung zur Stadt und verstehen es, die Historie lebendig zu halten. Dies habe ich nicht nur im Stadtjubiläum spüren können, sondern auch in den vielen Gesprächen mit Bürgern, Museumsbesuchern und Archivbenutzer.«
Neben vielen herausragenden Leistungen wie etwa das Radolfzeller Kuriositätenkabinett oder die Schiesser-Doppelausstellung, die zur Sonderausstellung mit den meisten Besuchern, die es jemals im Stadtmuseum gab, avancierte, wird Maiers Name untrennbar mit der neuen Stadtchronik verbunden sein.

Wochenblatt @: Matthias Güntert


- Anzeigen -