- Anzeige -

Kita-Zaun wird zum Verbindungselement der Fasnet

Don Bosco
Ein schönes Kindersignal aus der Kita Don Bosco in Singen an die Kinder, die noch draußen bleiben müssen. swb-Bild: Caritas

Besondere Fastnacht in der Kita Don Bosco in der Nordstadt

Singen. Die Fasnet fällt aus – aber nicht in der Kita Don Bosco der Caritas in Singen. „Gerade jetzt ist es wichtig, die Verbindung zu den Kindern und Familien, die nicht in die Kita kommen können, zu halten und zu stärken”, wird von der Caritas Singen-Hegau als Träger unterstrichen, genau am Schmotzigen Donnerstag.

Das Team der Kita hatte sich die Frage gestellt: Wie kann auf Distanz eine Verbundenheit entstehen und wie können wir die Kinder, die zu Hause bleiben müssen, beteiligen und motivieren, kreativ und aktiv zu sein?

Die Idee war schnell geboren: Alle sollen sichtbar werden. So wurden die Kinder und Familien in einem Anschreiben eingeladen, allerlei Buntes, Lustiges und Närrisches an den Kita-Zaun zu hängen. Gebasteltes, Gemaltes, kleine geschmückte Narrenbäume, Bilder von Kostümen von den Familien. Und die Kita hängt „närrisches Süßes“ zum Naschen und Mitnehmen bereit.
In kurzer Zeit entstand so ein bunt geschmückter Zaun, der beweist, dass auch in Zeiten der räumlichen Distanz Nähe und Zugehörigkeit entstehen kann, freuen sich die Initiatoren. Aus einem Zaun wurde so eine verbindende Brücke, als Zeichen für das Miteinander auch in schwierigen Zeiten. Besonders weil ein Teil der Kinder ja da ist in der Notbetreuung, aber die anderen Kinder derzeit noch »draußen« bleiben müssen – noch bis zum 22. Februar, wie die Landesregierung und das Kulturministerium nun bekannt gegeben hatten.

„Gerade in diesen herausfordernden Zeiten kommt es darauf an, was wir daraus machen. Gemeinschaft macht uns stark”, so die Caritas Singen-Hegau.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -