- Anzeige -

Kunstverein sucht "Lieblingsbilder"

Kunstverein Singen
Der frisch gewählte Vorstand des Singener Kunstvereins mit Ulrike Veser (1.Vorsitzende), Angelika Berner-Assfalg (Beisitzerin), Catharina Scheufele (Schriftführerin), Martina Fahr-Rackow (Schatzmeisterin), Gabriele Trah (Beisitzerin), Bernd Häusler (2. Vorsitzender). Komplett wäre das Vorstandsteam mit den Beisitzerinnen: Helena Vayhinger und Elisabeth Paul, die auf dem Bild fehlen. swb-Bild: Rolf Veser

Nach der Corona-Zwangspause ist Rückenwind gefragt

Singen. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Kunstvereins Singen trafen sich zahlreiche Mitglieder im Kunstmuseum Singen - der Wunsch nach Begegnung war spürbar, auch wenn die Versammlung nur unter der 3-G-Regelung möglich war.

Vorsitzende Ulrike Veser flegte einen Jahresrückblick 2020 vor, der geprägt war von Planungsunsicherheit, geschlossenen Türen und Absagen, wie zum Beispiel der Internationale Museumstag im Mai und die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen im September. Einzig die Fotoinstallation in der Stadtgartengalerie »Singen selbst bewusst« von Florian Schwarz konnte im Freien realisiert werden. Wertschätzung und Respekt gegenüber selbstverständlichen, oft nahezu unsichtbaren Tätigkeiten wurden auf 18 großformatigen Plakatflächen thematisiert. Das Kunstprojekt stieß auf große positive Resonanz.

Die Mitgliederzahl von fast 300 spricht für eine gute Entwicklung des Vereins und zeigt das große Interesse an Kunst in Singen.

Vor der Neuwahl des gesamten Vorstands wurden in Abwesenheit die Kassenprüferinnen Christa Brühl und Christine Hettich nach 23jähriger Tätigkeit verabschiedet. Mit einem Präsent dankte der Vorstand dem Beisitzer Lothar Fischer, der nach 14jähriger Amtszeit ebenso sein Amt in jüngere Hände legen will und nicht mehr zur Wiederwahl stand.

Zur Nachfolge in diesen Ämtern stellten sich neu Gabriele Trah als Beisitzerin sowie Barbara Oppermann und Ricarda Netzhammer als Kassenprüferinnen zur Verfügung.  

Nachdem der gesamte Vorstand wieder oder neu gewählt wurde, gab die bestätigte Vorsitzende Ulrike Veser einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten des Kunstvereins. Der erste Termin wird die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen am 18.September sein, an der der Kunstverein im Kunstmuseum Singen präsent sein wird. 

Dass Kunst auch wieder vor Ort besucht werden kann, zeigt die geplante Kunstausfahrt zur 8. Triennale der Skulptur in Bad Ragaz (CH) am 9.Oktober. In Europas größter Skulpturenausstellung werden Kunstwerke unter freiem Himmel erlebbar und begehbar gemacht.  

Für 2022 ist eine Ausstellung des Kunstvereins unter dem Titel “Von Wand zu Wand“ im Kunstmuseum Singen geplant. In dieser Ausstellung, die vom 23.Januar bis 20. März 2022 stattfindet, können die Mitglieder und Singener Bürger ihr Lieblingsbild im Kunstmuseum ausstellen. Hier darf das persönliche Lieblingsbild von der vertrauten Wand zuhause für eine begrenzte Zeit an die Wand im Kunstmuseum wechseln. Der Kunstverein ruft deshalb auf: „Bringen sie uns ihr Lieblingsbild - tauschen sie die Wand - stellen sie ihr Bild im Kunstmuseum aus.“

Die Anmeldung zur Ausstellung erfolgt mit einem Foto Schnappschuss von diesem Lieblingsbild in der häuslichen Situation, das in der Ausstellung neben das Bild gehängt wird. Genaue Informationen zur Anmeldung finden sich auf der Website www.kunstverein-singen.de.  

Im Schlusswort wurde deutlich, dass der Kunstverein nach der Corona-Zwangspause mit Schwung in die Zukunft schauen will. Ein Rundgang mit Museumsleiter Christoph Bauer durch die aktuelle Ausstellung beendete den Abend.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -