- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Landesehrennadel statt Sportehrenbrief

Sportlerehrung Singen
Die mit Gold ausgezeichneten Sportler bei der Sportlerehrung in Singen. swb-Bild: uj

Norbert Mayer vom SSF in der Stadthalle geehrt

Singen. 370 herausragende Sportler waren 2017 auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene äußerst erfolgreich unterwegs gewesen und wurden am vergangenen Freitagabend in der Stadthalle Singen für ihre beeindruckenden Leistungen geehrt. Die jährlich stattfindende Sportlerehrung der Stadt Singen stellte auch dieses Jahr in beeindruckender Weise den Anwesenden der gut besuchten Halle dar, dass Singen eine Sportstadt ist. Oberbürgermeister Bernd Häusler überreichte zusammen mit dem Sportausschussvorsitzenden Roland Brecht insgesamt 148 Geschenke sowie 222 Sportlerplaketten, davon 181 in Bronze, 17 in Silber und 24 in Gold.

In seinem Grußwort nutzte Häusler die Gelegenheit, dem Ehrenamt, vor allem den Vereinsvorsitzenden in den Vereinen, zu danken. »Wir wissen alle über die Herausforderungen der heutigen Zeit, die beispielsweise auch das Steuerrecht und Sozialversicherungsrechte stellen. Wir haften als Vorsitzende privat und persönlich mit unserem Vermögen. Daher herzlichen Dank für dieses Ehrenamt, dass Sie unentgeltlich für uns als Stadt und für Ihre Mitglieder in den Vereinen übernehmen.«

In seinem Rückblick auf 2017 stellte er die im Juni 2017 ausgetragene Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft besonders heraus. Bei wunderschönem Wetter hätten Amateure mit Eliteprofisportlern die Möglichkeit gehabt, auf derselben Strecke mitfahren zu können. Diejenigen, die beim Zieleinlauf dabei waren, dürften sich an die tollen Emotionen erinnern können, die dort sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren entstanden waren. »Wir sind eine Sportstadt und zeigen, dass wir solche Großereignisse umsetzen können«, unterstrich er das Ereignis und erinnerte an weitere Großereignisse wie die Fightnight in der Münchriedhalle, den zum 20. Mal stattgefundenen Sparkassen-Halbmarathonlauf, sowie den Schwimm- und den internationalen Tennisveranstaltungen. Häusler freute sich in seiner Rede auch sichtlich auf das kommende Jahr 2018. Denn dieses Jahr würde in Singen einiges geboten werden, sowohl im sportlichen Bereich, aber auch durch »Singen im Takt«. »2018 wird Singen eine Sport- und Kulturstadt sein.«

Zur Überraschung aller erläuterte er, dass in Absprache mit dem Sportausschuss dieses Jahr kein Sportehrenbrief verliehen werden würde. Die höchste Auszeichnung der Stadt solle langjährige Leistungen besonders belohnen. »Da muss man nicht jedes Jahr auf Teufel komm raus den Ehrenbrief verleihen.« Doch im Laufe des Abends erhielt Norbert Mayer eine besondere Ehrung. Ihm wurde durch Hilzingens Bürgermeister Rupert Metzler die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen. Der Schwimmwart der SSF Singen war bereits im Jahr 2000 mit dem Sportehrenbrief der Stadt Singen ausgezeichnet worden.

Eine besondere Würdigung erfuhren Uli Lutz, Nikki Lutz, Patrick Schmidt und Stephan Salscheider, vier bedeutende Helfer der UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft.

Auch Sportausschussvorsitzender Brecht stellte die ehrenamtlichen Leistungen heraus. »Immer weiter steigende Kosten für Verbandsbeiträge und Entschädigungen für Übungsleiter stellen in Zeiten nachlassender Sponsorengelder immer höhere Anforderungen an die Verantwortlichen in den Vereinen«.

Stephan Glunk moderierte profihaft sportlich witzig durch den Abend und koordinierte einen zügigen kurzweiligen Ablauf auf der Bühne, damit die Verteilung der zahlreichen Geschenke und die Verleihung der Bronze-, Silber- und Goldplaketten zeitlich dem Rahmen angemessen vonstattengehen konnte.

Bei der Verleihung der Goldplaketten gab es dieses Jahr für das Publikum ebenfalls eine Überraschung. Dieses Mal waren Weltmeister dabei. Robin Weiler und sein Kumpel Yannis Fischer feierten bei der Fußball-WM für Kleinwüchsige in Kanada den Titel. Über die erzielte grandiose Leistung der beiden dürften alle Anwesenden beeindruckt gewesen sein.

Ein grandioses Rahmenprogramm gab es durch die Bigband des Hegau-Gymnasiums unter der Leitung von Gotthart Thumm-Hugle. Bunt und sportlich zeigte sich der TV Pfullendorf mit dem Auftritt »Rope Skipping« unter der Leitung von Lea Hottenroth und die Aufführung »Die Tribute von Panem – Kampf gegen das Kapitol« der »Dance Dolls« unter der Leitung von Valeria Melito des Stadtturnvereins Singen.Bei den vielen Leistungen darf Singen auf das kommende Jahr 2018 gespannt sein.

Mehr Bilder in der Galerie.

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr