- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Lebensfreude in allen Gassen

Altstadtfest Engen
Sie freuen sich, wenn am 21. Juli in Engen wieder die Gass’ wackelt, von links: Bürgermeister Johannes Moser und die Organisatoren Carmen Mangone und Peter Freisleben. swb-Bild: mu

Vereine und Bürger gestalten in Engen ihr Altstadtfest

Engen.  Es erinnert an einen historischen Kraftakt in den Siebziger Jahren, als Engens gesamtes Altstadtensemble umfangreich saniert und zu einem historischen Schmuckstück gestaltet wurde: Das Altstadtfest, das Jahr für Jahr Tausende von Besuchern in die Hegaustadt lockt und der Höhepunkt im Kalender von Vereinen und Bürgern in Engen ist. Bereits zum 39. Mal wird im historischen Herzstück Engens die Gass’ wackeln. Dort wird mit viel Musik, bester Unterhaltung und reichlich Lebensfreude gefeiert.

Für die Engener Vereine und Einrichtungen bedeutet das Altstadtfest nicht nur eine enge Identifikation mit ihrem Städtchen sondern bietet zudem die Möglichkeit, durch kreative Teilnahme die Vereinskasse aufzubessern und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. In diesem Jahr sind 27 Vereine und Einrichtungen mit von der Partie und bieten ihren Besuchern ein Potpourri an Unterhaltung und Verköstigung. Um das Programm des alljährlichen Festes etwas aufzupeppen, schreibt die Stadt einen Vereinswettbewerb aus, bei dem die herausragenden Gestaltungsideen, die die Attraktivität steigern, ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro belohnt werden.

In diesem Jahr teilen sich gleich mehrere Vereine das Preisgeld: Der Hegauer FV und der Reitclub Schoren, die am Samstag im alten Stadtgarten aufwarten. Doch bereits am Freitagabend stimmen die beiden Vereine mit einem Feierabendhock im alten Stadtgarten auf das Fest ein. Als zweiter Preisträger wird die Stadtmusik Engen ausgezeichnet, die den Pfarrgarten in eine lauschige Weinlaube verwandelt und dort heimische Produkte und feine Tropfen aus der Region anbietet. Als Dritter im Bunde überzeugte die evangelische Kirchengemeinde Engen die Jury. Unter dem Motto: »Mittendrin und ganz dabei: wir bauen eine Gemeinschaft« werden am Kriegerdenkmal die Baupläne für ihr geplantes »Haus der Begegnung« präsentiert und eine Bau-Olympiade und verschiedene Team-Wettkämpfe durchführen.

Gerade für die kleinen Besucher wird in diesem Jahr viel Abwechslung, Spaß und Spiel geboten und ebenso vielfältig ist das musikalische Programm, das von HipHop über Guggenmusik bis zur traditionellen Blasmusik reicht. Einen Besuch wert sind auch die Vorführungen auf der Freilichtbühne, wo die Stadtjugendpflege alle Register für Kids, Jugendliche und Junggebliebene zieht, auf dem Schulplatz wartet eine besondere Überraschung für den Nachwuchs und auch die Vereine geben schwungvoll den Takt an. Ganz neu wird die Handwerkergasse in der Peterstraße sicher zum Publikumsmagnet, wo historische Handwerker ihre alte Kunst zeigen.

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha