- Anzeige -

Lions ermöglichen »Zeit mit Pippilotta«

Lions Club Stockach
Martin Wagener, Vorstand Lions Club Stockach; Christian Grams, Geschäftsführer Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Konstanz; Bärbel Wagner, Fachbereichsleiterin Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Konstanz und Paul Saum, Vorstand Lions Club Stockach bei der Spendenübergabe. swb-Bild: Diakonisches Werk

Mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro unterstützt der Lions Club Stockach das Frauen- und Kinderschutzhaus Radolfzell

 

 

Radolfzell/ Stockach. Der Lions Club Stockach setzt sich immer wieder für karitative und soziale Einrichtungen ein. Die notwendigen Einnahmen stammen aus dem Erlös von Benefizkonzerten und diversen Aktivitäten wie dem alljährlichen Weihnachtsbaumverkauf und dem Bücherbasar.

Auch in diesem Jahr verkaufte der Lions Club Stockach pfundweise neue und gebrauchte Bücher am Schweizer Feiertag in Stockach. Über 2.000 € Euro konnten so eingenommen werden. Davon profitiert nun das Frauen- und Kinderschutzhaus Radolfzell welches seit 2001 in Trägerschaft des Diakonischen Werkes des evangelischen Kirchenbezirks ist.

Die Einrichtung gibt Frauen und Kindern einen Zufluchtsort vor häuslicher Gewalt. »Es war uns ein besonderes Anliegen die Kinder in dieser schwierigen Situation zu unterstützen«, betont Martin Wagener vom Vorstand des Lions Clubs Stockach. »Daher haben wir den Erlös aus dem Bücherbasar gerne auf 2.500 € erhöht«, ergänzt Paul Saum, der ebenfalls dem Vorstand angehört. Im Rahmen einer kleinen Feier hat der Vorstand des Lions Club Stockach dem Diakonischen Werk feierlich den Scheck überreicht. Sehr gefreut über die großzügige Spende haben sich Geschäftsführer Christian Grams und die für das Frauen- und Kinderschutzhaus zuständige Fachbereichsleiterin Bärbel Wagner vom Diakonischen Werk.

»Wir haben eine hervorragende Traumatherapeutin, die ein Stück Normalität, aber auch Verarbeitungsmöglichkeiten bietet«, so Bärbel Wagner. Die Traumatherapeutin ist zunächst einfach für die Kinder der Bewohnerinnen da. Sie spielt mit ihnen, backt und bastelt. Eine wertvolle Zeit der Aufmerksamkeit und positiver Erfahrungen für die Kinder. So können sie wieder Vertrauen fassen und häufig beginnen sie allmählich von ihren Erlebnissen zu berichten. Mit der Spende des Lions Club ist es auch möglich, dass Sandra Schüssler mit ihrem Projekt »Zeit mit Pipilotta« engagiert werden kann, teilt das Diakonische Werk mit. Sie möchte den traumatisierten Kindern die Chance geben ihre Emotionen auszudrücken und dies gelingt ihr als Clownin verkleidet und von ihrer Handpuppe, der Schnecke Rosalia, begleitet.

Um dieses Angebot realisieren zu können ist das Diakonische Werk auf solche Spenden angewiesen. »Wir freuen uns sehr, dass der Lions Club Stockach so großzügig an uns gedacht hat. Ich kann versichern, dass das Geld direkt dort ankommt, wo es am dringendsten benötigt wird, bei den Kindern, die oft unvorstellbares erlebt haben und somit eine bessere Chance für die Zukunft bekommen«, sagt Christian Grams.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn