- Anzeige -

Literarisches Comeback für Kerstin Schweighöfer

Kerstin Schweighöfer
Kerstin Schweighöfer mit ihrem Partner Dieter Quermann. swb-Bild: pr

Auslandskorrespondentin aus Engen liest in Stockach aus ihrem neusten Buch

Stockach/ Engen.  Seit rund 30 Jahren berichtet Kerstin Schweighöfer als Auslandskorrespondentin von Den Haag aus für SWR, Deutschlandfunk, Focus und das Kunstmagazin ART. Aufgewachsen ist die Tochter des ehemaligen Stadtbaumeisters in Engen. Ihr Abitur hat sie in Singen am Friedrich Wöhler-Gymnasium gemacht.

Seit 1992 lebt sie als Autorin und Auslandskorrespondentin in Holland - und sie ist inzwischen sogar Wahlholländerin geworden. Die Themenpalette ist bunt: angefangen bei gesellschaftlichen Dauerbrennern wie Drogenpolitik und Sterbehilfe über Rechtspopulismus, Kriegsverbrecherprozesse und Hochwasserschutz bis hin zu Rembrandt, van Gogh, Königshaus und Tulpen.

Ihr jüngstes und drittes Buch hat sie zusammen mit ihrem Partner Dieter Quermann geschrieben: “Herzensbrüche – Geschichten von Trennung und Neubeginn.” Gemeinsam hat das Autorenpaar Menschen aufgesucht, die schwere Trennungen hinter sich haben und bereit waren, zu erzählen, wie sie den Neuanfang geschafft haben – Männer wie Frauen, “Verlasser” und Verlassene. Weil Trennungen nach wie vor zu den schmerzhaftesten Erfahrungen eines Menschenlebens gehören, auch wenn sie inzwischen fast schon so normal und alltäglich geworden sind wie ein Gipsbein oder Kinderkriegen: Allein in Deutschland trennt sich inzwischen jedes dritte Ehepaar. 

Am 20. Januar stellt Kerstin Schweighöfer nun in der Vhs Konstanz und am 21. Januar in der Stadtbücherei Stockach  (jeweils 19.30-21.00 Uhr) ihr neues Buch mit einer Lesung vor.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler