- Anzeige -

Märchenhotline kommt zum vorletzten Mal

Färbe Time
Milena Weber, Daniel Leers und Reyniel Ostermann und Elmar F. Kühling stehen noch bis zum 10. Juli mit der Revue »As Time goey bye" auf der Färbe-Bühne. swb-Bild: Bührer/ Färbe

Noch zwei mal mann kann vom Färbe-Ensemble vorlesen lassen

Singen. Die "Märchen-Hotline" der Färbe, die den Lockdown mit ungewissen Öffnungsperspektiven begleitete, gibt es nun nur noch zwei Mal, gab das Theater bekannt. Am Dienstag, 22. Juni, von 18 bis 20 Uhr, kann man sich hier das vorletzte Mal schöne wie tragische Geschichten unter dem Motto "Frau Holle, am Apprat" vorlesen lassen. Da die Schulen inzwischen wieder auf Vollbetrieb umgeschaltet hatten, klngelte das Telefon am zunächst angebotenen Vormittag ohnehin seltener, danach waren es die Erwachsenen, die zunehmend Bedarf an schönen Geschichten hatten. Die heiße Nummer ist die 07731/ 64646 dafür.

Die definitiv vorerst letzte Mächenhotline, wird es dann am 29. Juni geben. Weil die Kooperation mit den Städtischen Bibliotheken eine so gute Resonanz fand, könnte es aber durchaus die Märchenstunde im Herbst wieder geben, dann aber als Präsenzveranstaltung mit den Schauspielern in der Bibliothek.

Die Färbe kann ja inzwischen wieder Theater mit ihrer Revue "As time goes bye" wieder Theater auf der Bühne als "Comeback" bieten. Das Stück wurde wegen der ganz guten Nachfrage in der "Lockerungs-Stimmung" dieser Tage nun bis zum 10. Juli verlängert, jeweils Mittwoch bis Samstag ab 20.30 Uhr, teilte das Theater mit.  Und dann gehts auch Schlag auf Schlag weiter, denn die nächste Premiere von »Bauernopfer« nach einer Vorlage von Detlef Vetten unter der Regie von Ensemble-Mitglied Elmar F. Kühling und  Ralf Beckord als Gast, der vielen aus aus den Inzenierungen des Theater Konstanz in der Ära von Intendant Christoph Nix bekann ist, wird am 16. Juli eine Uraufführung sein.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler