- Anzeige -

Manfred Flegler wird neuer VdK-Kreisvorsitzender

VDK Kreisvorstand
Die neu gewählte Vorstandschaft des Kreisverbandes VdK (vorn von links): Heinrich Gabriel (Revisor), Bezirksverbandsgeschäftsführer Klaus Martin Weih, Jürgen Schweizer (Kassier), Helga Mauer (Frauenvertreterin); Mitte: Elisabeth Engesser (stellvertretende Kreisvorsitzende), Carina Klede-Arman (Schriftführerin), Ursula Joachim (Revisorin). Hintere Reihe: Jochen Lentsch (Beisitzer), Ekkehard Strehlke (Ehrenvorsitzender), Kreisvorsitzender Manfred Flegler, Walter Benz (Beisitzer) und Prof. Ditmar Pätzold (Beisitzer). Auf dem Bild fehlt Gabi Konstanzer (Beisitzerin). swb-Bild: Löffler

Amt seit eineinhalb Jahren kommisarisch ausgeführt / Kritik an Personalbesetzung der Geschäftsstelle

Gottmadingen. Eineinhalb Jahre hatte Manfred Flegler kommissarisch den Vorsitz des VdK Kreisverband Konstanz  inne. Jetzt wurde er im Rahmen der Kreisverbandskonferenz ohne Gegenstimmen offiziell in seinem Amt bestätigt, wie nach der Versammlung bekannt gegeben werden konnte. 

Mit ihm wurden mit Elisabeth Engesser als stellvertretende Vorsitzende, Carina Klede-Arman als Schriftführerin, Gabriele Konstanzer (Beisitzerin) und Heinrich Gabriel (Revisor) weitere Kreisvorstandsmitglieder einstimmig in den Kreisvorstand Konstanz mit aktuell 4.293 Mitgliedern gewählt. Ein mehr als zufriedenes Ergebnis, so das Fazit des neu formierten Vorstands.

Für den Bezirksverbandsgeschäftsführer des VdK Bezirksverbands Südbaden Freiburg, Klaus Martin Weih, der als Wahlleiter fungierte,  war die durchfeführte Wahl ein Beweis dafür,  dass im Kreisverband gute Arbeit geleistet werde und das Zusammenspiel zwischen Ehrenamt und Hauptamt funktioniere.

In diesem Zusammenhang verwiesen neben dem Kreisvorsitzenden aber auch weitere Teilnehmer auf die krankheitsbedingte Unterbesetzung der Geschäftsstelle des Bezirksverbands in Radolfzell mit der Bitte, diese personell aufzustocken. Es könne nicht sein, dass die um Hilfestellung rufenden Mitglieder dann bei den Ortsverbänden anfragten, denn diese dürften keine Rechtsberatung erteilen, dafür sei Radolfzell alleine zuständig. Der Bezirksverbandsgeschäftsführer versprach, dass jeder Interessent eine Beratung erhält, wenn auch nicht sofort. Auch sei man bemüht, personelle Abhilfe zu schaffen.

Gleichzeitig verwies Klaus Martin Weih in seinen Grußworten  auf den hohen Mitgliederzuwachs trotz Pandemie. „Mit einem Zuwachs 2020 von rund 5.000 Mitgliedern und einem aktuellen Mitgliederstand von 53.000 ist der Bezirk Südbaden prozentual Spitzenreiter.“ In rund 12.400 Verfahren im Landesverband Baden-Württemberg seien dabei Nachzahlungen von rund 13 Millionen Euro erstritten worden.

Nach langer, coronabedingter Durststrecke ohne Sitzungen war der Ortsverband Gottmadingen in der geschichtsträchtigen Fahr-Kantine unter strengen Corona  Hygienevorschriften Ausrichter der Kreisverbandskonferenz. Zukünftig sollen in einem roulierenden Verfahren die fünf größten von insgesamt neun Ortsverbänden die Kreisverbandskonferenzen ausrichten, wie Manfred Flegler, Vorsitzender des Ortsverbandes Oberer Hegau, bekanntgab.

In seinen Grußworten verwies der Hausherr, Bürgermeister Dr. Michael Klinger auf Gottmadingen als ein Dorf mit großer industrieller Vergangenheit und einer dynamischen Zukunft. Ein Dorf, das nicht mehr von wenigen Großbetrieben abhängt, sondern breit aufgestellt ist in unterschiedlichsten Bereichen. Gleichzeitig dankte der Bürgermeister dem VdK Ortsverein für seine tollen Programme für die Seniorinnen und Senioren im Ort und betonte: „Ein Verein, der jedes Jahr mehr Mitglieder verzeichnet als im Vorjahr, muss eine gute Arbeit machen“. In seinen Grußworten verwies Bundestagsabgeordneter MdB Andreas Jung  darauf, dass die Arbeitswelt immer mehr dem Wandel unterworfen sei. Es gebe viel zu gestalten, aber was bleiben muss, sei der soziale Zusammenhalt zwischen Jung und Alt. Dazu leiste der Sozialverband VdK einen wertvollen Beitrag.  

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -