- Anzeige -

"MeinZuhause" bietet Information aus erster Hand

MeinZuhause
Treffen am Stand der Stadt Singen. Sindy Bublitz vom Umweltamt, der Singener Bauamtsleiter Thomas Mügge, Ute Schürrmann vom Unverpackt-Laden, Messe-Projektmanagerin Svenja Munz und der Singener Wirtschaftsförderer Oliver Rahn. swb-Bild: of

Guter Zuspruch in der Singener Stadthalle und zufriedene Anbieter

Singen. Für die Messe »MeinZuhause« gab es im letzten Jahr keine Zwangspause, es war aber die einzige Messe 2020 in der Stadthalle Singen gewesen. Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept wurde nun am letzten Wochenende wieder Messeatmosphäre geboten durch den Veranstalter »Mattfeld& Sänger«. Viele regionale Anbieter waren auch dieses Jahr wieder dabei und zufrieden, so Projektmanagerin Svenja Munz die hier zur Eröffnung mit dem Singener Wirtschaftsförderer Oliver Rahn und Bau-Fachbereichsleiter Thomas Mügge unter anderem den Stand der Stadt Singen mit Sindy Bublitz vom Umweltamt und des »Unverpackt«-Ladens mit Ute Schürmann besuchte. Die Besucher zeigten vor allem hohen Beratungsbedarf wurde bilanziert. Denn wer auf die Messe kam, hatte doch meist ein konkretes Anliegen, wie angesichts der vielen Gespräche an den Messestängen deutlich wurde. Für die war diese Messe ein willkommener Anlass, eben direkt Informationen einzuholen und  wenn auch Aufträge zu vergeben.

Die Zahl der Besucher erreichte immerhin das Vorjahresniveau, denn Indoor-Veranstaltungen sind insgesamt in der Nachfrage nach der Zeit der Kontaktbeschränkungen noch ausbaufähig. Insgesamt 45 Aussteller waren bei der Messe in Singen dabei - das Spektrum war sehr breit gesteckt und das Thema Verbraucherinformation war gut vertreten, auch über Stände des Polizeipräsidium zum Theme Einbruchschutz, oder die Energieagentur mit Beispielen zu mehr regenerativer Energie im eigenen Haus.

 

 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -