- Anzeige -

Minimale Entspannung trotz neuem Hotspot

Corona Grafik Landkreis
Eine Übersicht über die Zahl der positiven Testungen in den einzelnen Gemeinden des Landkreises. swb-Grafik: Landratsamt Konstanz

WOCHENBLATT-Corona-Update zum Wochenende

Landkreis Konstanz. Diese Woche stand in Sachen Corona einmal mehr die Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundesregierung im Fokus. Lange wurde getagt, bis spät Abends die Ergebnisse verkündet wurden, die unter anderem eine Verlängerung des sogenannten »Lockdown Light« beinhalten. Begründet wird dies vor allem damit, dass zwar das exponentielle Wachstum bei der Zahl der positiv getesteten gebrochen ist aber bisher noch kein starker Rückgang der Zahlen zu spüren ist. Ziel sei wieder einen Wert von 50 neuen positiven Tests pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche zu erreichen. Erst wenn das geschafft sei, könnten wieder Lockerungen kommen, wurde immer wieder vermeldet.

Im Landkreis Konstanz konnte in den vergangenen Tagen eine minimale Entspannung registriert werden. Laut angaben des Landratsamts vom Freitagnachmittag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 88,4 und ist damit erstmals seit längerer Zeit wieder unter 100 gesunken. Letzten Freitag Lag dieser Wert noch bei 134, 5 und am Dienstag bei 112,8. Damit liegt der Landkreis Konstanz zum Ende der Woche auch deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 129,2 (Robert Koch-Institut, Stand Freitag).

Hotspot Bodman-Ludwigshafen

Zu einem Hotspot im Landkreis Konstanz entwickelte sich indes die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen in den vergangenen Tagen, nachdem sich das Virus dort in einer Einrichtung ausbreiten konnte. Laut Angaben des Landratsamts wurden in  der Gemeinde innerhalb der letzten sieben Tage 42 Menschen positiv getestet. Berechnet man mit diesen Angaben die Sieben-Tage-Inzidenz für die Gemeinde, dann kommt man auf  einen Wert von 901,1. Tags zuvor lag dieser Wert noch bei 579.

Aktuell sind im Landkreis insgesamt 422 Personen als positiv getestet gemeldet. Letzten Freitag waren es 437. In stationärer Behandlung befinden sich Stand Freitagmorgen landkreisweit 58 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. »Gestern waren es insgesamt noch 47. Wie Sie sehen, ist die Lage sehr dynamisch und ändert sich schnell«, erläutert Marlene Pellhammer, die Pressesprecherin des Landratsamts die Lage.

Die Patienten verteilen sich wie folgt auf die Krankenhäuser:

20 Patienten sind in Konstanz, davon ein Verdachtsfall auf der Intensivstation, vier Verdachtsfälle auf Allgemeinstation, vier bestätigte Fälle auf der Intensiv- und 11 bestätigte Fälle auf Allgemeinstation.

22 Patienten sind in Singen, davon ein Verdacht auf Intensiv, fünf Verdachtsfälle auf der Allgemeinstation, sieben bestätigte Fälle auf der Intensivstation und  neun bestätigte auf Allgemeinstation.

15 Patienten sind in Radolfzell, davon sechs Verdachtsfälle auf der Allgemeinstation, ein bestätigter Fall auf der Intensivstation und acht bestätigte Fälle auf Allgemeinstation.

Alle Angaben stammen von der Pressestelle des Landratsamts Konstanz.

Positivquote bei 12,9 Prozent

In Kalenderwoche 47 wurden im Landkreis insgesamt 3.159 Testungen auf das Coronavirus durchgeführt. Dies sind die aktuellsten Zahlen, die das Landratsamt auf Nachfrage des WOCHENBLATTs vorlegen konnte. Die Positivquote lag dabei bei 12,9 Prozent.

Leider zeichnet sich auch ein weiterer Bundestrend im Landkreis Konstanz ab. Auch in dieser Woche wurden nämlich wieder neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Vergangenen Freitag lag die Zahl der Toten, die in Zusammenhang mit dem Virus gemeldet wurden Landkreisweit bei 28 seit März. Innerhalb einer Woche stieg diese Zahl nun auf 36 an. Wie Dr. Hannes Winterer vom Gesundheitsamt bereits am Dienstag in einer Pressekonferenz erläutert hatte, war die große Mehrheit der Verstorbenen im Landkreis insgesamt deutlich über 70 Jahre alt (Das WOCHENBLATT berichtete).

Wochenblatt @: Dominique Hahn