- Anzeige -

Momentan fast nur Zweitimpfungen

Kreisimpfzentrum
Im Kreisimpfzentrum können aktuell fast nur noch Zweitimpfungen verabreicht werden. swb-Bild: Archiv

Die Corona-Zahlen im Landkreis Konstanz sind weiter in einem niedrigen Bereich

Landkreis Konstanz. Nachdem die Impfkampagne in den vergangenen Monaten deutlich vorangekommen ist, stellen gerade viele Menschen fest, dass es momentan wieder schwer ist, einen Termin für eine Erstimpfung zu ergattern. Das liegt nicht zuletzt daran, dass aktuell die Welle der Zweitimpfungen rollt, wurde am Dienstag bei der wöchentlichen Pressekonferenz des Landratsamts deutlich. »Die Zuteilung des Impfstoffs, die wir vom Sozialministerium erhalten orientiert sich aktuell an der Zahl der anstehenden Zweitimpfungen. Deshalb können wir kaum noch Erstimpfungen im Kreisimpfzentrum durchführen«, erklärt Jens Bittermann, der Leiter des Kreisimpfzentrums. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass innerhalb der letzten Woche rund 6.100 Menschen ihre Zweitimpfung bekommen konnten, aber nur 150 Erstimpfungen vorgenommen werden konnten.

Impfquoten veröffentlicht

Immerhin hat das Sozialministerium inzwischen angekündigt, regelmäßig die Impfquoten der einzelnen Landkreise zu veröffentlichen. Daraus geht hervor, dass immerhin schon 121.263 Menschen aus dem Landkreis Konstanz eine Erstimpfung erhalten haben. Das sind 42,2 Prozent der gesamten Kreisbevölkerung.
Diese Zahl zeigt nun auch wie viele Menschen aus dem Landkreis Konstanz sich an anderen Orten haben impfen lassen. »Was die Zahl der Erstimpfungen angeht bewegen wir uns im Vergleich zu den anderen Landkreisen im unteren Mittelfeld. Bei den Zweitimpfungen sieht es bisher allerdings noch etwas schlechter aus«, erklärte Landrat Zeno Danner. 51.103 Menschen haben im Landkreis bisher den vollen Impfschutz, das entspricht 17,8 Prozent der Gesamtbevölkerung. Immerhin, durch die große Zahl der jetzt anstehenden Zweitimpfungen wird diese Zahl allerdings in den nächsten Wochen voraussichtlich deutlich steigen.

Weitere Lockerungen seit Montag

Da die Landesregierung in der vergangenen Woche die Corona-Verordnung erneut angepasst und einen gesonderten Öffnungsschritt für Kreise mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 eingeführt hat, gelten im Landkreis Konstanz seit Montag neue Lockerungen. Ein Teil der Lockerungen besteht nun darin, dass die Testpflicht für alle Aktivitäten wegfällt, die in den Öffnungsschritten 1 bis 3 im Außenbereich erlaubt sind. Das bedeutet unter anderem, dass für Besuche in der Außengastronomie kein negatives Testergebnis mehr vorgelegt werden muss. Für die Innengastronomie gilt allerdings auch weiterhin die Drei-G-Regel: Zutritt nur für Getestete, Genesene oder vollständig Geimpfte. Auch größere Feiern mit bis zu 50 Gästen sind zumindest in gewerblichen Einrichtungen, also beispielsweise in einem angemieteten Saal wieder möglich. Voraussetzung ist, dass alle Gäste getestet, genesen oder geimpft sind.

Klinikum Konstanz Corona-Frei

Eine erfreuliche Nachricht hatte der Konstanzer Chefarzt Prof. Ivo Quack in der Dienstags-Pressekonferenz zu vermelden: »Im Konstanzer Klinikum gibt es im Moment keine Corona-Fälle mehr.« Auch in Singen und Radolfzell hat sich die Lage deutlich beruhigt. Momentan werden nur noch vier Menschen im Zusammenhang mit dem Virus behandelt. Insgesamt gibt es im Landkreis Konstanz derzeit 128 Menschen mit positivem Corona-Test. Das Landesgesundheitsamt meldete am Dienstagabend für den Landkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 18,2. Das ist ein guter Wert, allerdings gab Landrat Danner am Morgen in der Pressekonferenz zu bedenken, dass dieser Wert letztes Jahr um diese Zeit noch deutlich niedriger war. Er ist sich indes sicher, dass auch die 80.000 Schnelltests, die im Landkreis zurzeit pro Woche durchgeführt werden dazu beitragen, dass die Zahlen sinken. Wenngleich er auch vermutet, dass die Tests wieder weniger werden, jetzt wo die Testpflicht in einigen Bereichen weggefallen ist.

Wochenblatt @: Dominique Hahn