- Anzeige -

Mühlingen hat die Wahl

Kandidatenvorstellung Bürgermeisterwahl Mühlingen
Noch-Bürgermeister Manfred Jüppner mit den drei Kandidaten Markus Fecker, Thorsten Scigliano und Peter Kible (v.l.) bei der Kandidatenvorstellung am Freitagabend in der Weiherbachhalle in Zoznegg. swb-Bild: ver

Kandidaten stellen sich den Bürgern vor

Mühlingen. Das Interesse von Seiten der Bürgerinnen und Bürger war groß: Die Einwohner der Gemeinde Mühlingen hatten am Wochenende zum ersten Mal die Möglichkeit, sich ein Bild von den drei Kandidaten zu machen, die für das Amt des Bürgermeisters ins Rennen gehen. Nahezu alle Plätze der Weiherbachhalle in Zoznegg am Freitagabend sowie der Schloßbühlhalle in Mühlingen am Samstagabend waren belegt.

Unter Einhaltung der notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen stellten die Bewerber Peter Kible, Thorsten Scigliano und Markus Fecker sich und ihre Ideen nacheinander vor, die jeweils anderen Kandidaten waren dabei nicht gleichzeitig im selben Raum. 20 Minuten Redezeit sowie 15 Minuten für die Fragerunde standen jedem zur Verfügung, die die Männer gut nutzten.

Wichtige Kernpunkte, die sich herauskristallisierten, waren unter anderem die Förderung der Jugend, die Versorgung von Senioren, das Wachstum der Ortsteile, die Unterstützung der Vereine, Breitbandausbau, die Verbesserung und Entwicklung der Infrastruktur sowie die Sicherung der Nahversorgung. Unterschiedlich sehen die Bewerber die Reaktivierung der Ablachtalbahn.

Peter Kible sprach sich für eine Reaktivierung aus. »Zusammen mit den fünf übrigen Anliegergemeinden sollten wir alles daran setzen, dass die Schienenstrecke reaktiviert wird zur Beförderung von Personen.« Kible, der von 2004 bis 2015 örtlicher Eisenbahnbetriebsleiter der Ablachtalbahn war und daher die Internas kennt, sehe echte Chancen, diese Schienenverbindung mittelfristig als Personenzug verwirklichen zu können.

Auch für Markus Fecker würde damit eine attraktive Verkehrsanbindung geschaffen, die eine zusätzliche Möglichkeit der umweltverträglichen Mobilität mit sich bringen würde. Man solle hier »nicht erst die Nachfrage abwarten«.Thorsten Scigliano sieht in der Wiederbelebung der Ablachtalbahn indes keinen wirklichen Vorteil für die Einwohner Mühlingens, vielmehr sei es eher »ein touristisches Thema«.

Alle Kandidaten sprachen ihren Lob für die geleistete Arbeit von Gemeindeoberhaupt Manfred Jüppner für die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde aus, der die Moderation der beiden Veranstaltungen übernahm.

Wochenblatt @: Graziella Verchio