- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

OB zieht Reißleine: Keine Turniere mehr in der Münchriedhalle

Münchriedhalle
Ab sofort und in der kommenden Saison soll es in der Singener Münchriedhalle keine Fußballturniere mehr geben. swb-Bild: of

Ausgenommen sind allerdings Jugendturniere / Brief an die Vereine

Singen. Nach der Schlägerei während eines Hallenfußballturniers in der Münchriedhalle am Dreikönigstag reagiert nun die Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Bernd Häusler zog am Mittwoch die Reißleine und nam in einem Brief an die Fußballvereine deutlich zu den Vorfällen Stellung, wie nun der Pressestelle der Stadt bekannt gab.

Die Stadt werde während der Hallenfußballsaison 2018/19 keine Sporthalle mehr für derartige Fußballturniere zur Verfügung stellen, so der OB. Dies sei auch mit Roland Brecht, dem Vorsitzenden des Singener Sportausschusses, so abgesprochen worden, heißt es in dem Brief.

Mit dem Untersagen aller Turniere wolle man seitens der Stadt ein Zeichen setzen, schreibt der OB, und weiter heißt es: „Wir bezeichnen uns stolz als Sportstadt, haben in den letzten Jahren hohe Millionenbeträge in die Fußballinfrastruktur investiert, und nun erzielen wir eine solche Außenwirkung. Das ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel.“

Auf Nachfrage des WOCHENBLATT wurde allerdings ergänzt, dass Jugendturniere von dieser Regelung nicht betroffen seien. Dort hatte es bislang auch keine schwerwiegenden Vorfälle gegeben.

Der Oberbürgermeister appelliert in seinem Schreiben an die Fußballvereine, sich intern damit auseinanderzusetzen, wie sie zukünftig mit dem Thema Gewalt bei den Turnieren umgehen werden. Bei der Problematik solle man aber auch unbedingt die Fans und Zuschauer mit einbinden, weist OB Häusler in seinem Brief hin. Die Verantwortlichen bei der Stadt böten dazu ihre Unterstützung an.

Der OB drückt in dem Schreiben an die Vereine sein Bedauern aus, dass er das neue Jahr mit der Entscheidung, die Hallenturniere zu untersagen, beginnen müsse. Dennoch sei im Zusammenhang mit den Ereignissen vom Dreikönigstag dies aber konsequent und richtig, heißt es am Ende des Briefes.

Nach der Veröffentlichung von Videos von den Tumulten in sozialen Netzwerken waren viele Medien auf den Abbruch des Turniers mit Polizeieinsatz angesprungen.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler