- Anzeige -

Polizei löst Freizeit-Ansammlungen mit Lautsprecher-Durchsagen auf

Symbolbild
Symbolbild

Vorfrühling sorgte für Andrang am See und auch am Hegaublick / Auch Skater mussten weichen

Kreis Konstanz/Radolfzell/Singen. Das sonnige und warme Wetter hat am Wochenende viele Menschen ins Freie gezogen – aus verständlichen Gründen aufgrund der aktuellen Einschränkungen. Die Polizei griff an mehreren Stellen ein, wie sie nun am Montag informierte.

So wurde am Seeufer in Radolfzell, am Hegaublick in Engen, in Singen, wie auch an weiteren beliebten Ausflugszielen des Landkreises ein größeres Besucheraufkommen durch Ausflügler festgestellt. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um Familien mit Kindern, Paare und vereinzelt Gruppierungen.

In Radolfzell führte die Polizei nach ihren Angaben mehrere Lautsprecherdurchsagen im gesamten Uferbereich durch und wies auf die Einhaltung der Abstandsregelung gemäß der Corona-Verordnung hin.

Auf dem Hegaublick zwischen Engen und Kirchen-Hausen stellten die Beamten des Verkehrsdienstes eine größere Zusammenkunft von Motorradfahrern fest. Es herrschte reger Personen- und Fahrzeugverkehr auf dem Parkplatz und vor dem dortigen Kiosk, teilweise unter Missachtung der Corona-Verordnung. Da eine Lautsprecherdurchsage zunächst keine Wirkung zeigte, wurden weitere Dienstfahrzeuge zur Verstärkung hinzugezogen. Die Lage hatte sich in der Zwischenzeit etwas beruhigt, auf Ansprache verließen die meisten Anwesenden die Örtlichkeit, so die Medienstelle des Polizeipräsidiums am Montag.

Dem Polizeirevier in Singen wurden zudem eine Vielzahl von Personen und rund 40 Fahrzeuge auf den Parkplätzen eines Möbelhauses als auch eines Baumarktes an der Georg-Fischer-Straße mitgeteilt, die gegen die Corona-Verordnung verstoßen würden. Beim Erblicken der eingesetzten Streifenwagen teilten sich die auf den Parkplätzen befindlichen Gruppen in Kleingruppen auf, teilweise verließen einige Personen unmittelbar mit Fahrzeugen die Parkplätze. Durch Lautsprecherdurchsage seien die Personen zum Verlassen der Parkplätze aufgefordert worden, anschließend wurden diese mit einem Absperrband und Schrankenschließung für den Pkw-Verkehr gesperrt.

Ebenso wurden rund 30 Personen auf dem Skaterplatz in der Münchriedstraße aufgefordert, den Skaterplatz und den anliegenden Parkplatz zu verlassen. Auch hier waren der Polizei zuvor Verstöße gegen die Corona-Verordnung von einem Zeugen mitgeteilt worden.

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei nochmals an die Vernunft jedes Einzelnen und bittet weiterhin um die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln, auch wenn es insbesondere bei schönem Wetter alle nach draußen zieht.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -