- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Rock'n Roll-Fieber im Quakennest

Bunter Abend Quaken Ehingen
»We will rock you!«. Rundum musikalisch war der buchstäblich Bunte Abend der Quaken aus Ehingen. swb-Bild:Verein

Bunter Abend mit flotter Musik und Ansteckungsgefahr

Ehingen. Ob »Rock arond the clock«, »Jailhouse Rock«, »Barbara Ann« oder »Blue Suede Shoes«: die Liste der größten Rock’n‘Roll-Hits ist beinahe unendlich. Und fast alle erschallten beim beliebten Bunten Abend der Ehinger Quakenzunft. Voll und ganz nach dem Motto »Rock’n’Roll-Fieber« lud sie am Fasnetsamstag zu einer erstklassigen Party ein, die die Halle schnell zum Sieden brachte. Dass »Elvis lebt!« und Rock niemals stirbt, bewiesen Akteure und Besucher gleichermaßen mit geballt guter Laune. Auch Präsident Stefan Heiser gab zu: »Seit der Motto Sitzung konnte es der Narrenrat kaum erwarten, das Elvis-Kostüm auszupacken. Heute durften sie endlich damit auf die Bühne!« Er konnte an diesem Abend neben zahlreichen Besuchern, befreundeten Zünften und langjährigen Mitgliedern erneut auch Bürgermeister Hans-Peter Lehmann sowie Narrenpräsident Rainer Hespeler nebst »bezaubernden« Gattinnen begrüßen, musste aber auch einige Ehrengäste entschuldigen.

Als Eröffnungs-Knaller präsentierte der Narrenrat ein Medley der besten Elvis-Hits mit teils mehr und teils weniger gekonntem Hüftschwung. Und in »Old but gold« bewiesen die Laboris, dass die Rentner von morgen noch lange nicht zum alten Eisen gehören – man muss nur manchmal etwas nachhelfen. »Was wäre die Fasnet ohne die Stengeles?« kündigte Moderator Florian Dold die wohl unterhaltsamste Ehinger Fasnetfamilie ever an. Zuvor musste er aber noch vor einem »akuten, hoch ansteckenden Virus in der Halle« warnen. Das hatte sich auch Stengeles Linda eingefangen, die nur noch komische Lieder sang, seltsame Monologe führte und verrückt umhertanzte…

Den neuesten bunten Trend für die Ehinger Straßenfasnet kreierten die Quakenwieble in ihren leuchtenden »Walking Boots«. Zu den Klängen von Nancy Sinatra stiefelten sie gut gelaunt und bestens beschirmt über die Bühne. Wirbelnde Beine, fliegende Röcke und eine strahlende »Lady Band« gab es bei der nächsten schwungvollen Tanzeinlage zu sehen, denn in ihren Kleidern mit Petticoats und Polkadots gaben sie sich voll und ganz dem Zeitgeist hin.

Auch der Narrenrat unternahm eine kurzweilige Zeitreise - nämlich in die Geschichte eines Knaben, der in einem kleinen Vorort von Ehingen geboren wurde: »Mama und Papa Roll wurden gefragt, wie der Kleine heißen soll und so wurde er auf den Namen ‚Rock‘ getauft. Er war ein Problemkind und landete früh auf der schiefen Bahn. Nun ist er alt und rast er mit dem Rollator durch die Gegend. Aber die Leidenschaft für Musik ist ihm geblieben und heute gilt für ihn: ‚je oller – je doller‘!«

Die Helden des Abends waren die Holzer mit ihrer sensationellen, beinahe originalgetreuen »Muppet Show«. Während die beiden Senioren in ihrer Loge ungerührt lästerten und der dänische Koch vergebens versuchte, einen Quaken zu fangen, tanzten Gonzo, Fozzie, Kermit und Co. was das Zeug hielt. Und spätestens als Miss Piggy dann ‚Elton John‘ schöne Augen machte, quietschte das begeisterte Publikum vor Vergnügen. Rockig – wie auch sonst? - ging es nahtlos weiter mit den »Kuttläputzern« und ihren bezaubernden Ladies, die die Stimmung mottogerecht noch weiter zum Kochen brachten. Auch Alleinunterhalter Johannes nahm den musikalischen Faden des Abends auf und heizte weiter ein, bevor im Anschluss die Rock’n‘-Roll-Combo »Schlapo Joes« zum Tanz bat. Stefan Heiser dankte allen Anwesenden - ob vor, hinter oder auf der Bühne und feierte den mehr als gelungenen Abend mit einem kräftigen »Let’s Rock’n’Roll!«

 


Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha