- Anzeige -

Saisonende wirkt sich kaum auf den Arbeitsmarkt aus

Symbolbild
Symbolbild

Zahlen haben schon fast wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht

Kreis Konstanz. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Bodensee-Oberschwaben ist im November nahezu unverändert geblieben. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg waren 12.439 Frauen und Männer ohne Beschäftigung gemeldet, 3 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit aber um 4.279 Menschen zurückgegangen (minus 25,6 Prozent). Im Jahr vor der Corona-Pandemie, im November 2019, waren 11.596 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen.

„Der Arbeitsmarkt hat in den vergangenen Monaten sehr dynamisch und schnell auf die pandemische Entwicklung reagiert. Mit jeder Lockerung der Corona-Einschränkungen gingen Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit zurück. Einstellungen wurden wieder vorgenommen und die Zahl der offenen Stellen stieg. Auch die Arbeitsmarktentwicklung im November spiegelt das wider“, sagt Katja Thönig, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg. „Nach den zuletzt drastisch steigenden Infektionszahlen können wieder weitere Einschränkungen folgen. Diese werden möglicherweise schon im Dezember oder Januar Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen.“

„Das Saisonende im Hotel- und Gaststättengewerbe ließ die Arbeitslosenzahlen nur im tourismusstarken Bodenseekreis steigen. Da es gleichzeitig in Bau- und anderen Außenberufen noch zu keinen witterungsbedingten Einschränkungen gekommen ist, fallen in der Gesamtbetrachtung die saisonüblichen Schwankungen am regionalen Arbeitsmarkt deutlich geringer aus“, stellt Katja Thönig fest.

Die Arbeitslosenquote lag im November unverändert bei 2,8 Prozent. Die Quote in Baden-Württemberg betrug 3,4 Prozent.  Im Agenturbezirk Konstanz-Ravensburg waren im November 12.439 Menschen ohne Arbeit, 5.593 Frauen und 6.846 Männer. Nach Rechtskreisen gegliedert gehörten 6.168 Menschen zum Rechtskreis SGB III (Arbeitslosenversicherung) und 6.271 Menschen zum Rechtskreis SGB II (Grundsicherung). Unternehmen und Verwaltungen informierten im November über 1.992 neue, offene Stellen. Im gesamten Agenturbereich waren insgesamt 7.795 Stellen unbesetzt. Dies waren 2.558 mehr als im November 2020.

Im Landkreis Konstanzm waren 5.434 Arbeitslose (2.409 Frauen, 3.025 Männer) Gemeldet. Das sind minus 51 zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote im November lag bei 3,4 Prozent, also genau im Landesschnitt. Der Anteil SGB II: 2.872 Menschen, minus 76 zum Vormonat.

Im November sind bei der Agentur für Arbeit 142 neue Anzeigen auf Kurzarbeit eingegangen. Darin wurde Kurzarbeit für maximal 3.548 Frauen und Männer angemeldet. Für Mai 2021 liegen endgültige Zahlen vor, da alle Melde- und Abrechnungsfristen inzwischen abgelaufen sind. Demnach hatten im Mai 3.661 Betriebe Kurzarbeit umgesetzt und mit der Agentur für Arbeit abgerechnet. Es befanden sich da 24.505 Frauen und Männer in Kurzarbeit. Mehr als die Hälfte davon entfiel auf das verarbeitende Gewerbe, vor allem der Metall- und Elektroindustrie und das Gastgewerbe.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -