- Anzeige -

Scheffelhalle wird ein Raub der Flammen

Scheffelhalle Brand
In kürzester Zeit brannte die Scheffelhalle in Singen bis auf die Grundmauern nieder. swb-Bild; Maier

Schaden in Millionenhöhe - Brandursache noch unklar

Singen. Ein Schaden in Millionenhöhe ist bei einem Großbrand an der Scheffelhalle  am frühen Dienstagmorgen gegen 1 Uhr im Stadtgebiet von Singen entstanden. Aus bislang noch unbekannter Ursache brach in der unter Denkmalschutz stehenden, fast 100 Jahre alten Scheffelhalle, ein Feuer aus, welches sich innerhalb kurzer Zeit zu einem Vollbrand entwickelte.

Die Rauchsäule und der Feuerschein waren von weitem sichtbar. Beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Konstanz sowie bei der Integrierten Leitstelle des Landkreises gingen deswegen eine Vielzahl von Notrufen ein. Trotz des beherzten Eingreifens der Feuerwehr Singen mit Teilortswehren und Unterstützung umliegender Wehren, welche mit einem Großaufgebot von 50 Feuerwehrkräften vor Ort waren, konnte ein vollständiges Abbrennen der Halle nicht verhindert werden.

Der Feuerwehr gelang es ein Übergreifen des Feuers auf umliegende Gebäude durch Funkenflug zu verhindern. Personen kamen glücklicher Weise nicht zu schaden. Die Anwohner wurden über verschiedene Medien gebeten, wegen der Geruchs- und Rauchbelästigung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Für die Dauer der Löscharbeiten, die aktuell noch andauern, musste die Schaffhauser Straße komplett gesperrt werden. Der Oberbürgermeister der Stadt Singen machte sich vor Ort ein Bild des Geschehens: „Ein Stück Singener Geschichte ist in Flammen aufgegangen. Das tut mir persönlich sehr weh. So wie ich haben viele Singenerinnen und Singener ihre ganz persönlichen Erinnerungen an die Scheffelhalle, in der ja so viele schöne Abende über die Bühne gegangen sind. Schlimm ist es vor allem für die Singener Fasnacht, die jetzt ihre Heimat verloren hat.“

Der Feuerwehr sprach Singens Stadtoberhaupt seinen großen Dank für ihren schnellen Einsatz aus. „Die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr haben verhindert, dass keine weiteren Häuser in der Nähe in Mitleidenschaft gezogen wurden. Dafür danke ich ihnen herzlichst.“ Bei dem Brand der Scheffelhalle kam nach Angaben der Einsatzkräfte keine Personen zu Schaden.

Auch die FDP-Fraktion im Gemeinderat hat über Fraktionssprecherin Kirsten Bröske ihre Bestürzung zum Ausdruck gebracht:"Die Stadt hat einen Riesenverlust erlitten, Singen hat ein zentrales Kulturdenkmal und ein Stück seiner Seele verloren."

 

Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Millionen Euro. 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler