- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Singen jetzt »voll im Takt«

Platzkonzerte Verbandsmusikfest
Ein Publikumsmagnet waren die Platzkonzerte anlässlich des Verbandsmusikfestes in der Fußgängerzone. Beispielhaft für die 41 Musikvereine der Auftritt des Musikverein Wangen am See. swb-Bild: uj

Platzkonzerte des Verbandsmusikfests als Publikumsmagnet am Samstag

Singen. Am Samstag zeigte sich das Herz von Singen musikalisch. Bei sonnigem Wetter feierte »Singen im Takt« das Verbandsmusikfest. An insgesamt sieben Stationen spielte den ganzen Tag über für jeweils 45 Minuten ein Musikverein aus der Region. Besucher des Verbandsmusikfestes und Einkaufsbummler konnten am Wochenmarkt, auf dem Heinrich-Weber-Platz, in der August-Ruf-Straße, in der Scheffelstraße und auf dem Hohgarten insgesamt 40 Musikvereine erleben, gerade weit genug voneinander entfernt, damit die Musik sich nicht gegenseitig beeinflusst, aber nahe genug, um ohne Anstrengung zur nächsten Station zu gelangen.

Auf die Frage, wie die Stimmung sei, zeigte sich der MV Bohlingen, der einen Stand in der August-Ruf-Straße vor dem Fotogeschäft Wöhrstein betreute und für Bewirtung sorgte, nahezu im Chor begeistert. »Großartig, super, genial«, war der einstimmige Tenor. Heike Erb erläuterte die Stimmung: »Die Leute bleiben stehen, sie genießen die Musik«.

Wenige Neugierige fanden sich leider nur bei den Wertungsspielen im Hegau-Gymnasium ein und verpassten so die einmalige Chance, ausgewählte Musikstücke der Vereine zu hören. Die Teilnehmer der Wertungsspiele dürften dafür dankbar gewesen sein, denn unter dem strengen Blick der Jury konnte so mancher Musiker seine Nervosität nicht ganz verbergen. An dieser Veranstaltung war der kämpferische Ehrgeiz der Teilnehmer in der ehrwürdigen Aula des Traditionsgymnasiums zu spüren.Auch im Bürgersaal und in der Stadthallen fanden am Samstag Wertungsspiele statt.

In der Fußgängerzone jedoch spielten die Vereine Fröhliches, Verträumtes, Rhythmisches, Stimmungsvolles. Die Zuhörer ließen sich gerade durch die Vielfalt begeistern. Klassisches, Polka, sogar Songs der Neuen Deutschen Welle und Pop sorgten für gute Laune.

Diese griff Ingo Heidt auf, der zusammen mit dem Musikverein Friedingen einen Stand vor dem Modegeschäft Heikorn betreute. »Es ist ein toller Erfolg. Gestern Abend waren wir zunächst ernüchtert, da uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte. Aber die Stimmung heute macht alles wett«. Erfolgreich sein war Pflicht. Heidt erzählte dem WOCHENBLATT, dass der MV Friedingen für dieses Fest zwei Jahre Vorbereitungszeit benötigte. Geschockt war er, als ihm bewusst wurde, dass er für all die großen Aufgaben insgesamt 62 Personen benötigte, obwohl der Verein gerade mal 40 Mitglieder zählt. »Doch wir haben es geschafft und das Ergebnis ist wirklich großartig.«

Mehr Bilder von den Platzkonzerten und Wertungsspielen in der Galerie

 

 

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr